Team Foundation Server 2015 Update 4

Last Update: 27.04.2017

Datum der Veröffentlichung: 11. April 2017

Wir freuen uns, heute die Verfügbarkeit von Visual Studio Team Foundation Server 2015 Update 4 bekanntzugeben. Dies ist ein Update für Team Foundation Server 2015 und enthält Fehlerkorrekturen seit Team Foundation Server 2015 Update 3. Es handelt sich hierbei um eine Go-Live-Version, die in einer Produktionsumgebung installiert werden kann.

Senden Sie uns Ihr Feedback über die Option Feedback in Visual Studio. Sie können auch Vorschläge über die Visual Studio 2015 UserVoice-Website einsenden.

Download: Team Foundation Server Update 4

Weitere Informationen zu verwandten Downloads finden Sie auf der Seite Downloads.

Neues in RTW:

Es sind neue Elemente vorhanden, die seit RC hinzugefügt wurden:

  • Wenn eine Verknüpfung zwischen einem Fehler und einem Testergebnis gelöscht wird, wird das Löschdatum nicht im Warehouse aktualisiert.
  • Kunden, die keine Berechtigungen für den Standardbereichspfad haben, erhalten eine Fehlermeldung „Sequenz enthält keine Elemente“ beim Anzeigen von Testergebnissen für einen Build.
  • Im MTM-Tool erhalten Kunden eine Fehlermeldung „Klonvorgang konnte nicht initiiert werden“ beim Versuch, einen Testplan zu klonen.
  • Erweiterungen können nicht auf Test Hub-REST-APIs zugreifen.
  • Beim Empfang von Benachrichtigungen können Leistungsprobleme auftreten.
  • Die Warehouse-Verbindungszeichenfolge zeigt nach einem Upgrade auf die Konfigurationsdatenbank, anstatt auf die Warehouse-Datenbank, wenn die Datenbanken in verschiedenen SQL-Instanzen vorhanden sind.

Neues in TFS 2015 Update 4

Dies umfasst alle Fehlerkorrekturen in Update 4:


Fehlerkorrekturen in Agile

  • Die Makros @Today und @Me funktionieren in den Kartenstilregeln des Kanban-Boards nicht ordnungsgemäß, wenn die Sprache nicht Englisch ist.
  • Die Inlineaktion add card (Karte hinzufügen) auf dem Kanban-Board funktioniert nicht ordnungsgemäß. Beispielsweise kann das Feld „Titel“ nicht bearbeitet werden.
  • Wenn ein Benutzer zwischen zwei Arbeitsaufgaben des gleichen Typs auf der Seite „Abfragen“ wechselt, bevor die HTML-Felder geladen wurden, wird das HTML-Feld möglicherweise leer und die Arbeitsaufgabe fehlerhaft.
  • Die Batch-API, z.B. WorkItemStore.GetWorkItemIdsForArtifactUris(), gibt womöglich falsche Ergebnisse zurück, wenn sie mit mehreren Zeichenfolgen aufgerufen wird.
  • Wenn ein Kunde über Regeln in der globalen Workflow verfügt und versucht, diese auf eine Arbeitsaufgabentyp-Definition zu verschieben, wird ein Fehler ausgegeben: „TF237090: Nicht vorhanden oder Zugriff verweigert“.
  • Wenn eine TFS-Instanz über eine Sammlung mit einem Leerzeichen im Namen sowie eine öffentliche URL verfügt, die sich von der internen URL unterscheidet, fehlen möglicherweise Inlinebilder in Arbeitsaufgaben, wenn sie von einem anderen Benutzer aufgerufen werden.
  • Arbeitsaufgaben-Nachverfolgung - Warehouse-Synchronisierung schlägt mit einem Namenskonflikt fehl, wenn sich Feldnamen nur von einem Leerzeichen unterscheiden, das einen Punkt „.“ oder einen Unterstrich „_“ ersetzt, z.B. „Mein Feld“ und „Mein_Feld“.
  • Arbeitsaufgaben-Nachverfolgung - Warehouse-Synchronisierung schlägt fehl, wenn eine Arbeitsaufgabe über einen Linkkommentar verfügt, der Sonderzeichen enthält, wie z.B. 0x0B.

Fehlerkorrekturen in der Versionskontrolle

  • Das Löschen eines sehr großen Teamprojekts oder einer sehr großen TFVC-Codestruktur führt zu einem Timeout und einem Rollback.
  • Durch die Umbenennung von Verzweigungsobjekten in Projekten können die übergeordneten Beziehungen verloren gehen.

Fehlerkorrekturen im Build

  • Das erste Einchecken nach dem Konfigurieren eines Gated-Check-in-Triggers für eine Builddefiniton schlägt fehl.
  • Der Fehler „Ein Element mit dem gleichen Schlüssel wurde bereits hinzugefügt“ wird während des Ladens von Buildaufgaben oder dem Abfragen von Builds angezeigt.
  • Der Windows Build-Agent kann nicht von Repositorys von Unterversionen aufbauen wenn er auf 32-Bit-Versionen von Windows ausgeführt wird.
  • Buildaufgaben werden nicht aktualisiert, wenn die Erweiterung aktualisiert wird.

Release Management-Fehlerkorrekturen

  • Wenn in einer Releaseumgebung die Option Alle Benutzer in sequenzieller Reihenfolge ausgewählt und die Reihenfolge der genehmigden Person geändert wurde, ist die Definition nicht als geändert markiert und kann nicht gespeichert werden.

Testen – Fehlerkorrekturen

  • Benutzer können keinen eigenständigen Test-Agent bereitstellen.
  • Wenn Sie einen Testplan auswählen, ist der Quellfilter NULL.
  • Wenn Sie einen Testfall als angehalten markieren und dann den Test Runner speichern und schließen, können Sie nicht mit dem Testfall fortfahren, wenn Sie zum Test zurückkehren.
  • Neu für RTW: Wenn eine Verknüpfung zwischen einem Fehler und einem Testergebnis gelöscht wird, wird das Löschdatum nicht im Warehouse aktualisiert.
  • Neu für RTW: Kunden, die keine Berechtigungen für den Standardbereichspfad haben, erhalten eine Fehlermeldung „Sequenz enthält keine Elemente“ beim Anzeigen von Testergebnissen für einen Build.
  • Neu für RTW: Im MTM-Tool erhalten Kunden eine Fehlermeldung „Klonvorgang konnte nicht initiiert werden“ beim Versuch, einen Testplan zu klonen.
  • Neu für RTW: Erweiterungen können nicht auf Test Hub-REST-APIs zugreifen.

Fehlerkorrekturen in der Verwaltung

  • Die Verwaltungskonsole (TfsMgmt) schließt sich während eines Upgrades möglicherweise unerwartet.
  • Codebearbeiter in nicht englischsprachigen Versionen von TFS erhalten keine E-Mail, wenn sie zu Codeüberprüfungen hinzugefügt werden.
  • Das Upgrade auf TFS 2015 schlägt möglicherweise mit doppelten Arbeitsbereichsnamen fehl, wenn ein verwaister Benutzer über einen Arbeitsbereich mit dem selben Name wie der gültige Benutzer verfügt.
  • Neu für RTW: Beim Empfang von Benachrichtigungen können Leistungsprobleme auftreten.
  • Neu für RTW: Die Warehouse-Verbindungszeichenfolge zeigt nach einem Upgrade auf die Konfigurationsdatenbank, anstatt auf die Warehouse-Datenbank, wenn die Datenbanken in verschiedenen SQL-Instanzen vorhanden sind.
  • In vorherigen Releases mussten Kunden, die SSL-Abladung verwenden, den Header X-Forwarded-Proto Ihrem Lastenausgleich hinzufügen. Mit diesem Update können sie einfach die öffentliche URL in TFSMgmt.exe konfiurieren und https:// URLs konfigurieren.
  • Der Jenkins Service Hook war aufgrund eines neuen Authentifizierungsmusters nicht mit neueren Versionen von Jenkins kompatibel. Neuere Jenkins-Versionen sind mit diesem Release kompatibel.

Marketplace-Fehlerbehebungen

  • Installationen von MS.TFS.Server werden jetzt unterstützt.
  • Kostenpflichtige Vorschauerweiterungen werden nun auf TFS 2015 durch dieses Update unterstützt. Sobald sie installiert sind, bleiben sie kostenlos, da die vordefinierte Commerce-Integration für Erweiterungen für TFS 2015 nicht existiert. Darüber hinaus wird jedes Flag im Erweiterungsmanifest, das vom System nicht verstanden wird, ignoriert, und die Installation wird nicht blockiert.