Visual Studio 2017 für Mac

Last Update: 01.09.2017

Dieser Artikel enthält Informationen über die neueste Version für Visual Studio 2017 für Mac Version 7.1.

Verwenden Sie Visual Studio 2017 für Mac, um Apps für mobile Geräte, das Web und die Cloud mit Xamarin und .NET Core sowie Spiele mit Unity zu erstellen.

Herunterladen von Visual Studio 2017 für Mac

Weitere Informationen zu verwandten Downloads finden Sie auf der Seite Downloads. Weitere Informationen zu Visual Studio 2017 für Mac finden Sie unter Mac – Systemanforderungen und Mac – Zielplattformen und Kompatibilität.

Feedback

Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Wenn Probleme auftreten, können Sie uns über die Option Ein Problem melden im Installationsprogramm oder in der Visual Studio-IDE selbst informieren. Die Option finden Sie in der oberen rechten Ecke. Sie können Ihr Feedback im Portal der Entwicklercommunity verfolgen. Vorschläge können Sie uns über die Seite UserVoice mitteilen.

Veröffentlichungsdatum: 14. August 2017 – Visual Studio für Mac 7.1.0.1297

Diese Version konzentriert sich auf Fehlerkorrekturen und führt die folgenden neuen Features ein:

  • Unterstützung für das Erstellen von Anwendungen mit .NET Core 2.0
  • Aktualisierungen des Signierungsworkflows unter iOS

Unterstützung für .NET Core 2

Visual Studio für Mac unterstützt das Erstellen von .NET Core 2.0-Anwendungen, einschließlich Bibliotheken, Konsolenanwendungen sowie von Webanwendungen und -diensten mit ASP.NET Core.

Beachten Sie, dass das .NET Core 2.0 SDK über einen separaten Download installiert werden muss, um die .NET Core 2.0-Entwicklung in Visual Studio 2017 für Mac Version 7.1 zu ermöglichen. Sie können es unter www.dot.net/core herunterladen. Visual Studio ermöglicht nun die parallele Unterstützung mehrerer .NET Core SDKs. Dies bedeutet auch, dass Sie mit dem täglichen Build des .NET Core SDKs experimentieren können, während Sie zudem mit der aktuellen öffentlichen Version entwickeln.

Aktualisierungen des Signierungsworkflows unter iOS

Diese Version führt die Möglichkeit ein, erforderliche Signierungartefakte für iOS- und tvOS-Apps zu erstellen. Mit Visual Studio für Mac können Sie:

  • Neue Signierungsidentitäten erstellen und diese im lokalen Schlüsselbund installieren
  • Neue Bereitstellungsprofile erstellen
  • Neue Signierungsidentitäten einem vorhandenen Profil hinzufügen
  • Neue Geräte bereitstellen: Registrieren Sie ein Gerät im Apple-Entwicklerportal und fügen Sie diese einem Bereitstellungsprofil hinzu.

Um diese neuen Signierungsfeatures auszuprobieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihr Projekt, und navigieren Sie zu Optionen > iOS-Bündelsignierung.

Verwenden des Abschnitts „Signierungsidentität“

Vor dem Signieren müssen Sie folgende Kriterien erfüllen:

  • Ein gültiges Zertifikat (nicht zurückgerufen) wird im Apple-Entwicklerportal im Abschnitt „Zertifikate“ angezeigt.
  • Dieses Zertifikat wird für ausgewählte Teams/Entwickler ausgestellt.
  • Sowohl das Zertifikat als auch der private Schlüssel sollten in Ihrem lokalen Schlüsselbund gespeichert werden.
  • Das Zertifikat sollte nicht abgelaufen sein.

Verwenden Sie die Option Signierungsidentität erstellen… im Dropdownmenü, wenn auf Ihrem aktuellen Computer keine Identitäten verfügbar sind.

Verwenden des Abschnitts „Bereitstellungsprofil“

Damit es im Dropdownmenü „Bereitstellungsprofil“ angezeigt wird, muss ein Profil die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Es darf nicht abgelaufen sein.
  • Es muss gültig sein (einschließlich registrierter Geräte und gültiger Zertifikate).
  • Es muss dem aktuellen Verteilungstyp entsprechen (Debug oder Release, je nach Schaltern oben).
  • Es muss dem Bündelbezeichner entsprechen. Platzhalterprofile mit einem entsprechenden Muster werden auch in dieser Liste angezeigt.

Verwenden Sie Bereitstellungsprofil erstellen... im Dropdownmenü, wenn keine Profile gefunden wurden.

Wenn Sie zurück zur vorherigen Version der Signierungssteuerelemente wechseln müssen und das Bereitstellungsprofil und die Signierungsidentität manuell festlegen möchten, legen Sie das Team auf None (Keines) fest. Die neuen Signierungssteuerelemente werden wieder durch die alten ersetzt. Es wird jedoch dringend empfohlen, dass Sie die neuen Funktionen ausprobieren und uns Feedback geben, falls Sie Probleme haben.

Einschränkungen:

  • In Visual Studio für Mac erstellte Bereitstellungsprofile beachten keine Berechtigungen, die in Ihren Projekten ausgewählt wurden (entitlements.plist). Diese Funktion wird in zukünftigen Versionen der IDE hinzugefügt.
  • Das Verteilen von Bereitstellungsprofilen verwendet standardmäßig den App Store als Ziel. In-House- oder Ad-hoc-Profile sollten manuell erstellt werden.

Problemlösungen in dieser Version

Android-SDK-Manager

  • Android SDK-Manager ist jetzt in die Preferences von Visual Studio integriert, statt sich in einer externen Anwendung zu befinden.
  • Behoben: Der Android SDK-Manager zeigt nach einer abgebrochenen Installation den falschen Komponentenstatus an.
  • Behoben: Android SDK-Tools wurden installiert, aber nicht ausgewählt, wenn ein Update verfügbar ist, was dazu führen kann, dass die Komponenten versehentlich deinstalliert wird.
  • Behoben: Der Standardspeicherort des Android SDK wird nicht gespeichert, wenn Änderungen an der SDK Komponente vorgenommen wurden.

Leistungsverbesserungen

  • Verbesserte Leistung beim Öffnen, Rendern und Eingeben von Dokumenten
  • Optimierte Hintergrundprozesse während der Eingabe
  • Verbesserte Ladezeit beim Öffnen einer Projektmappe
  • Optimiertes Laden der Suchleistenergebnisse
  • Optimierung vieler Quellanalyseregeln
  • Optimierung des Codes der UI-Arbeit auf niedriger Ebene
  • Das Problem wurde behoben, dass der Speicherverbrauch der IDE mit der Zeit gestiegen ist.
  • Optimierung der Codevervollständigung, Parameterhinweise und der semantischen Kennzeichnung
  • Optimierung der Ordnererweiterung im Lösungspad. Dies fällt besonders bei Ordnern auf, die Hunderte Elemente enthalten.
  • Optimierung der IDE-Startzeit sowohl für die erste Ausführung als auch alle weiteren Ausführungen
  • Allgemein optimierte CPU-Auslastung und optimierter Arbeitsspeicher-Datenverkehr beim Verwenden der IDE

Weiteren Verbesserungen

  • Verbessert: Der Identitätsdienst wurde für den Gebrauch in einem System hinter einem Proxy aktualisiert. Dadurch werden die Authentifizierungsinformationen aus dem Schlüsselbund abgerufen, oder sie werden angefordert. Wenn Sie in der Vergangenheit Probleme bei der Anmeldung hatten, versuchen Sie es erneut und geben Sie uns Feedback, sodass wir weiter an der Verbesserung des Supports für Proxys arbeiten können.
  • Behoben: Einschränkungspriorität wird im Eigenschaftenpad als 0 (null) angezeigt. Kann nicht vom Designer-Popupelement gesendet werden
  • Behoben: Hinzufügen der Möglichkeit das Plattformziel für F#-Projekte festzulegen
  • Behoben: Code mit nicht verwendeten Namespaces verarbeitet FSharp.Core-Namespaces inkorrekt
  • Behoben: Viele „Neue Datei“-Dialogfelder/-Zeichenfolgen sind nicht lokalisiert.
  • Behoben: „Neue Projektmappe“-Dialogfelder sind nicht lokalisiert.
  • Behoben: Text im Dialogfeld „Neue Einzelansicht-App konfigurieren“ ist abgeschnitten.
  • Behoben: NuGet-Assistent-QuickInfo zeigt XML-Zeichenverweis '''.
  • Behoben: Updater-QuickInfo ist leer, wenn Updates angehalten werden.
  • Behoben: Aktualisieren den GitHub-Repositorys in VSTS schlägt mit der Meldung „null username or password“ (NULL-Benutzername oder -Kennwort) fehl.
  • Behoben: Refactoring des „nameof“-Szenarios ist beim ersten Gebrach falsch.
  • Behoben: Homepage zeigt nicht mehr die aktuellen Projekte an, wenn es viele aktuelle Projekte gibt.
  • Behoben: iOS-Buildfehler, wenn in der Container-App gerätespezifische Builds aktiviert sind, während sie in der Erweiterung deaktiviert sind.
  • Behoben: Syntaxhervorhebung ist bei der C#6-Interpolation für lokale Variablen nicht vorhanden.
  • Behoben: In einigen Fällen können Benutzer Xamarin Inspector nicht starten.
  • Behoben: Erhalten von Warnungen beim Erstellen der nativen App (und iOS) im Releasemodus
  • Behoben: .NET Core-Klassenbibliothek verwendet .NET Standard- statt der .NET Core-App als Ziel
  • Behoben: IDE stürzt beim Hinzufügen eines Images (.png oder .jpg) zu einem iOS-Storyboard ab.
  • Behoben: Hinzufügen eines Google Play Services-Pakets schlägt mit der Meldung „System.AggregateException: One or more errors occurred. ---> System.ArgumentNullException: Value cannot be null.v Parameter name: packageIdentity.Version“ fehl (System.AggregateException: Mindestens ein Fehler ist aufgetreten. ---> System.ArgumentNullException: Wert darf nicht NULL sein. Parametername: packageIdentity.Version).
  • Behoben: Untermenü zur Schnellkorrektur durch Rechtsklick hängt bei „Wird geladen...“.
  • Behoben: Der Dateibrowser zeigt nicht den Speicherort des SDK kann, wenn Sie auf die Datei-Explorer-Option „...“ auf der Registerkarte „Speicherorte“ des Android SDK-Managers klicken.
  • Behoben: F# .NET Core-Projekte werde nicht kompiliert.
  • Behoben: Beim Anmelden beim MS-Konto werden Sie aufgefordert, Anmeldeinformationen für den Proxyserver „graph.windows.net“ einzugeben.
  • Behoben: Deadlock bei „Verweise suchen“ und „Abgeleitete Typen suchen“ für einige F#-Projekte
  • Behoben: NULL-Verweisausnahme beim Hinzufügen eines neuen iOS-Kontos in Visual Studio für Mac
  • Behoben: Hinzufügen eines .NET Standard-Projekts zu vorhandenen Projektmappen- bzw. Verzeichnisstrukturen generiert oder formatiert den gesamten Quellcode auf einem Datenträger erneut.
  • Dadurch ist es nicht mehr erforderlich, dass eine bestimmte .NET Core Version (Vorschau 2) installiert ist, damit Sie .NET Core 2.0 verwenden können. Spätere Vorschauversionen und .NET Core RTW werden nicht unterstützt.

Veröffentlichungsdatum: 2. Juni 2017 – Visual Studio für Mac 7.0.1.24

Diese Version hat eine Reihe von Fehlern und Speicherverluste behoben.

Android-SDK-Manager

  • Behoben: SDK Lizenz umschließt nicht richtig.
  • Behoben: Schaltfläche „Löschen“ ändert die Bezeichnung nicht zurück zu „Updates installieren“.
  • Behoben: Bei der Deinstallation des neuesten Builds von SDK Tools werden alle SDK Tools deinstalliert.
  • Behoben: Möglichkeit, Komponenten zu bearbeiten, während Updates ausgeführt werden.
  • Behoben: Heruntergeladene SDK Tools vom eigenständigen Installer können aufgrund Berechtigungsproblemen nicht verwendet werden.
  • Behoben: Die Installation einer vorher entfernten Komponente ist nicht möglich.
  • Behoben: Fehler bei der Installation der SDK Tools 25.2.5.

Andere Probleme

  • Behoben: Problem bei der Wiederherstellung von Dokumenten mit nebeneinander stehenden Dokumentfenstern.
  • Behoben: Der Name „InitializeComponent“ existiert im aktuellen Kontext mit der portablen Bibliothek im .NETStandard/new csproj-Format nicht.
  • Behoben: Android-Bereitstellung schlägt im Hintergrund im Releasemodus fehl.
  • Behoben: Die Schnellkorrektur reagiert nicht.
  • Behoben: Das Entfernen eines Verweises im Dialogfeld „Verweise bearbeiten“ funktioniert nicht.
  • Behoben: Das Hochladen einer iOS Forms PCL-App in die Testcloud schlägt beim Buildschritt mit „Unbekannter MSBuild-Fehler“ fehl.
  • Behoben: Es können keine Variablen in .NET Core-Anwendungen geprüft werden.
  • Behoben: F#-Debuggingbefehle erscheinen in allen Dateien.
  • Behoben: F# Xamarin Forms-Vorlage stellt keine Pakete wieder her.
  • Behoben: Die Aufrufliste verschwindet, wenn eine Threadauswahl während des Debugvorgangs einer .NET Core-Anwendung durchgeführt wird.
  • Behoben: Das Drücken der UMSCHALT- und der BILD-AB-TASTE führt dazu, dass Text außerhalb des Anzeigenbereichs ausgewählt wird.
  • Behoben: Blockade der Benutzeroberfläche während der Wiederherstellung von Paketen.
  • Behoben: Der Editor rendert nicht den vollständigen Text.
  • Behoben: Sortierungsproblem beim Öffnen von Dateien nach dem Laden von Projektmappen, wenn Apple-Ereignisse zum Öffnen von Dateien verwendet werden.
  • Behoben: Datei wurde gelöscht, nachdem eine Datei umbenannt wurde, damit sie zum Klassennamen passt.
  • Behoben: Der Abschluss des FooButton_Clicked-Handlers generiert keinen Methodenstub.
  • Behoben: Ein geteilter Bildschirm führt dazu, dass Menüelemente deaktiviert werden.

Neues in Visual Studio für Mac

Kernfunktionalität

Visual Studio für Mac kommt mit allem, was Sie sich von einer modernen IDE erhoffen können – einen vollständigen Quellcode-Editor, Codesuche und -navigation, einen leistungsstarken Debugger, einen anpassbaren Arbeitsbereich, Git-Integration und ein umfangreiches Angebot an Erweiterungen.

Einige weitere Funktionen:

  • Roslyn-basiertes C#-IntelliSense, Refactoring, Analyzers und Codekorrekturen
  • NuGet-basierte Paketverwaltung
  • Mit Visual Studio kompatibles Projektformat
  • MSBuild-Modul
  • Integrierte Unittests
  • Unterstützung für gebrauchsfertiges F#

.NET Core-Unterstützung

.NET Core ist eine Plattform zum Erstellen von Anwendungen, die unter Windows, Linux und Mac ausgeführt werden können. Visual Studio für Mac bietet Ihnen Unterstützung beim Laden, Erstellen, Ausführen und Debuggen von .NET Core-Projekten.

Das Herunterladen und Installieren des .NET Core SDK wird empfohlen, um .NET Core-Projekte ausführen zu können.

Die .NET Core-Unterstützung enthält:

  • C# und F#-IntelliSense
  • .NET Core-Projektvorlagen für Konsolen, Bibliotheken und Webanwendungen
  • Vollständige Unterstützung beim Debuggen, u.a. Haltepunkte, Aufruflisten, Überwachungsfenster, usw.
  • PackageReferences von NuGet und MSBuild-basiertes Wiederherstellen
  • Integrierte Unterstützung von Unittest für das Ausführen und Debuggen von Tests mit der Visual Studio-Testplattform, die im .NET Core SDK enthalten ist.
  • Migration vom alten project.json-Format

Tools für die Entwicklung von Webanwendungen

Mit Visual Studio für Mac wird neue Unterstützung von Tools für die Entwicklung von Webanwendungen für HTML-, CSS- und JSON-Dateien eingeführt.

HTML

  • Neue HTML-Vorlag
  • Verbesserung des intelligenten Einzugs und der intelligenten Formatierung
  • Verbesserung der Farbgebung
  • Verbesserung von IntelliSense
  • Codefaltung (muss aktiviert sein)
  • Befehl „Unminify“ (Aufheben der Minimierung)
  • Verbesserung der Codevorlagen (Ausschnitte)
  • Auswahl mit <div> umschließen.
  • Mit der Option „Up/Down“ (Oben/Unten) kann Text nach oben/unten verschoben werden.

CSS

  • Verbesserung des intelligenten Einzugs und der intelligenten Formatierung
  • Verbesserung der Farbgebung
  • Verbesserung von IntelliSense
  • Codefaltung
  • Viele Codevorlagen (Ausschnitte)
  • Mit der Option „Up/Down“ (Oben/Unten) kann Text nach oben/unten verschoben werden.

JSON

  • Schemaauswahl mit Zugriff auf „schemastore.org“
  • Validierung aus einem Schema
  • IntelliSense aus einem Schema
  • Verbesserung des intelligenten Einzugs und der intelligenten Formatierung
  • Verbesserung der Farbgebung
  • Auskommentierung/Auskommentierung aufheben
  • Einfügung von Anführungszeichen und zugehörigen Klammern
  • Mit der Option „Up/Down“ (Oben/Unten) kann Text nach oben/unten verschoben werden.

Xamarin

Mit der herausragenden Unterstützung für Xamarin können Sie beeindruckende native Benutzererfahrungen für Android, macOS, iOS, tvOS sowie watchOS entwickeln. Mit plattformübergreifenden Xamarin.Forms-Anwendungen können Sie XAML-basierten UI-Code zwischen Android, iOS und macOS freigeben, ohne den Zugriff auf native Funktionen einzuschränken.

Dies umfasst Folgendes:

  • das Erstellen, Bereitstellen und Debuggen sowie die Profilerstellung
  • Drag & Drop UI-Designer für iOS und Android
  • die Livevorschau für Xamarin Forms
  • mit .NET Standard kompatibles Framework
  • Bindungen an native APIs

Anwendungsvorlagen für mehrere Plattformen

Die Projektvorlagen Xamarin.Forms-App und Native App, die für mehrere Plattformen geeignet sind, bieten jetzt die Möglichkeit, in kurzer Zeit Apps samt Cloud-Back-End zu erstellen.

Diese Vorlagen erstellen mehrere Projekte: ein Xamarin.iOS-App-Projekt und ein Xamarin.Android-App-Projekt, die Code über ein freigegebenes Projekt freigeben, und ein Web-API-Projekt, das einen Back-End-Dienst für die Anwendungen implementiert (Abbildung 1).

Debugging with .NET Core

(Abbildung 1) Debuggen mit .NET Core

Veröffentlichen von ASP.NET Core-Web-Apps in Azure App Services

Sie können Ihre ASP.NET Core-Web-Apps in Azure App Services veröffentlichen (Abbildung 2).

Publish to Azure content menu

(Abbildung 2) Veröffentlichen im Inhaltsmenü in Azure

Wählen Sie den Befehl Publish | Publish to Azure (Veröffentlichen | In Azure veröffentlichen) aus dem Projektmappenpad oder aus dem Menü Project (Projekt) aus, um Ihre Web-App zu veröffentlichen. Wählen Sie anschließend den App-Dienst aus, in dem Sie etwas bereitstellen möchten, oder erstellen Sie einen neuen Azure App-Dienst (Abbildung 3). Die Ausgabe der Veröffentlichung wird in dem Ausgabepad Veröffentlichen erfasst, und unter Eigenschaften > Profile veröffentlichen in dem Projekt wird ein Veröffentlichungsprofil erstellt.

Publish a new app service

(Abbildung 3) Veröffentlichen eines neues App-Dienstes

Alle im Projekt definierten Veröffentlichungsprofile werden im Menü Veröffentlichen als Optionen angezeigt, damit Sie erneut bereitstellen können, ohne vorher erneut den App-Dienst auswählen zu müssen.

Debuggen mit mehreren Prozessen

Projekte verfügen über Project Run Configurations (Konfigurationen für das Ausführen von Projekten), die Optionen und Argumente für das Ausführen Ihrer Projekte angeben. Ein Dropdownfeld in der Symbolleiste können Sie die aktuell aktiven Ausführungskonfigurationen anzeigen und anpassen.

Mit Visual Studio für das Fenster Solution Run Configurations (Konfigurationen für das Ausführen von Projektmappen) von Mac können mehrere Projekte gleichzeitig gestartet werden. Sie können Konfigurationen zur Ausführung von Projektmappen im Dialogfeld Projektmappenoptionen erstellen. Dies kann für das Debuggen der Interaktion einer mobilen App mit ihrem Back-End sehr nützlich sein.

TextMate-Bündel

Visual Studio für Mac verfügt über Unterstützung für TextMate-Sprachbündel, die Sie zum Hinzufügen von Folgendem verwenden können:

  • Farbdesigns im Editor
  • Codeausschnitte
  • Grammatik für neue Sprachen, wodurch das Markieren und grundlegendes IntelliSense aktiviert werden

Sie können TextMate-Bündel unter Einstellungen > Text-Editor > Sprachbündel hinzufügen.

iOS

Audio Unit-Assistent

Der Assistent der neuen Audio Unit-Erweiterung (Abbildung 4) enthält drei neue Optionen zum Anpassen der plist-Datei der Projektvorlage von Audio Unit.

  • Audio Unit-Typ
    • Instrumente
    • Generator
    • Effekt
    • Musikeffekt
  • Untertypcode: muss genau vier Zeichen lang sein.
  • Herstellercode: muss genau vier Zeichen lang sein.

Audio Unit Wizard

(Abbildung 4) Audio Unit-Assistent

Erweiterungsassistent für watchOS

Mit Xcode 8.3 hat Apple Erweiterungen für watchOS eingeführt (ähnlich wie die für iOS); die erste war die Intents-Erweiterung (Siri).

Der Assistent für die watchOS-Erweiterung (Abbildung 5) wurde aktualisiert, sodass er nun auch watchOS-Erweiterungen unterstützt; außerdem gibt es jetzt eine dedizierte Vorlage für die Intents-Erweiterung.

watchOS extension wizard

(Abbildung 5) Erweiterungsassistent für watchOS

Weitere Verbesserungen und Fehlerkorrekturen
  • Die Attribute Deprecated und Obsoleted werden nun in einem Fenster zur automatischen Vervollständigung behandelt. So können veraltete und verworfene APIs von Xamarin.iOS als durchgestrichen angezeigt werden.
  • Bei der Bereitstellung an ein Gerät wird ein Fortschrittsbalken angezeigt. Dies ist besonders für watchOS nützlich. (Xamarin.iOS 10.5.0.323 oder höher erforderlich).
  • Es werden bekannte OS-Versionen von Xamarin.iOS verwendet, um die Dropdownlisten des Ziels der Bereitstellung aufzufüllen.
    Zwei Vorteile daran sind, dass die Mindestversion für jeden App-Erweiterungstyp angegeben werden kann. Außerdem werden auf Xcode basierende OS-Versionen, die noch nicht von Xamarin.iOS unterstützt werden, ausgeblendet.

API-Problem-Analyzer für mac/iOS

  • Duplizierten Marker beim Auslösen des Analyzers korrigieren.
  • Rufen Sie die „Nachricht“ vom Attribut ab und fügen Sie diese Information an die verschiedenen Verfügbarkeitsnachrichten an. Als Nachricht wird hier eine Information im Framework bezeichnet, die erläutert, weshalb eine API als veraltet/verworfen eingestuft wird.
  • Alle Verfügbarkeitsnachrichten wurden aktualisiert, um die Übersichtlichkeit zu verbessern.
  • Bessere Übersichtlichkeit durch das Verwenden des Symbolnamens in der Verfügbarkeitsnachricht; diese wurde geändert von:
    API Usage Issue: this API requires iOS 10.0 or later
    in:
    'MyMethod' is only available on iOS 10.0 or newer

Android

  • Neuer SDK Manager

Visual Studio für Mac enthält einen eigenen Android SDK Manager (Abbildung 6).

Android SDK Manager window

(Abbildung 6) Android SDK Manager

  • Das Bereitstellen Ihres Projekts an ein Gerät oder einen Emulator geschieht jetzt über das /t:Install-MSBuild-Ziel. Früher hat Visual Studio für Mac eine eigene interne Logik für das Bereitstellen von Anwendungen an Geräte verwendet; jetzt werden die gleichen gemeinsamen Ziele verwendet, die Sie von Terminal aus nutzen können, oder die in Visual Studio unter Windows verwendet werden. Ein Vorteil besteht darin, dass es nun verbesserte Protokolle gibt, die für das Erkennen von Bereitstellungsproblemen verwendet werden können.

  • class-parse wird nun als Standard für neue Bindungsprojekte verwendet. Damit kann Java-Bytecode direkt ohne JVM analysiert werden. Sie haben nun die Möglichkeit, Parameternamen aus Java-Bytecode zu extrahieren, der Debugsymbole enthält. Dies ist zum Beispiel bei Bytecode der Fall, der mit javac-g kompiliert wurde. class-parse „überspringt“ auch keine Klassen, die von Membern von nicht auflösbaren Typen erben oder diese enthalten.

Barrierefreiheit

  • Diese Version von Visual Studio für Mac enthält Unterstützung für Hilfstechnologien wie etwa Voice Over. Viele Teile der Benutzeroberfläche, wie z.B. der Editor und der Projektmappen-Explorer, wurden durch diese Technologien zugänglich gemacht. Allerdings wird daran noch immer gearbeitet, und in zukünftigen Versionen werden weitere Optimierungen vorgenommen. Die Barrierefreiheitsfunktion kann entweder über die Eingabehilfen-Einstellungen oder über die Befehlszeile aktiviert werden, indem Sie Folgendes eingeben:

    defaults write com.microsoft.visual-studio com.monodevelop.AccessibilityEnabled 1

    Seitenanfang