Visual Studio 2017 (Version 15.3) – Versionsanmerkungen

Last Update: 09.10.2017

Developer Community (Entwicklercommunity) | System Requirements (Systemvoraussetzungen) | Compatibility (Kompatibilität) | Distributable Code (Verteilbarer Code) | License Terms (Lizenzbedingungen) | Blogs | Known Issues (Bekannte Probleme)


Weitere Informationen zur aktuellsten Version von Visual Studio 2017 finden Sie auf der Seite zu den aktuellsten Anmerkungen zu dieser Version.

Dieser Artikel enthält Informationen zu den Releases für Visual Studio 2017 (Version 15.3). Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die aktuelle Version herunterzuladen.

<img src="media/Download Button_vs2017_8.png"alt="Laden Sie die neueste Version von Visual Studio 2017 herunter">

Feedback

Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Wenn Probleme auftreten, können Sie uns über die Option Ein Problem melden im Installationsprogramm oder in der Visual Studio-IDE selbst informieren. Das Feedback Icon-Symbol befindet sich in der oberen rechten Ecke. Sie können Ihr Feedback im Portal der Entwicklercommunity verfolgen. Vorschläge können Sie uns über die Seite UserVoice mitteilen.

Releaseverlauf

Weitere Informationen dazu, wie wir unsere Releases ausliefern, finden Sie unter Visual Studio 2017 – Versionsrhythmus.


Veröffentlichungsdatum: 19. September 2017 – Visual Studio 2017 Version 15.3.5

Im Release vom 19. September 2017 behobene Probleme

Diese Probleme wurden von Kunden für diese Version gemeldet:

  • Führt die Unterstützung für Xcode 9, iOS 11, tvOS 11 und watchOS 4 von Apple ein

Veröffentlichungsdatum: 12. September 2017 – Visual Studio 2017 Version 15.3.4

Im Release vom 12. September 2017 behobene Probleme

Diese Probleme wurden von Kunden für diese Version gemeldet:


Veröffentlichungsdatum: 29. August 2017 – Visual Studio 2017 Version 15.3.3

Im Release vom 29. August 2017 behobene Probleme

Diese Probleme wurden von Kunden für diese Version gemeldet:


Veröffentlichungsdatum: 22. August 2017 – Visual Studio 2017 Version 15.3.2

Im Release vom 22. August 2017 behobene Probleme

Diese Probleme wurden von Kunden für diese Version gemeldet:

Zusätzliche Problembehebungen in dieser Version:

  • Toolsupdate von Service Fabric
  • AccessDenied-Fehler beim Visual Studio-Upgrade während der VSIX-Installation/Deinstallation
  • Problem bei der Projektgenerierung unter Unity Version <= 5.5
  • Speicherabbilderfassung für verknüpfte Dateien
  • Lautlose, ungültige Codegenerierung aufgrund einer Schleifenoptimierung

Release-Datum: 18. August 2017 – Visual Studio 2017 Version 15.3.1

In diesem Release behobene Probleme

Diese Probleme wurden von Kunden für diese Version gemeldet:


Veröffentlichungsdatum: 14. August 2017 – Visual Studio 2017 Version 15.3

Zusammenfassung: Neues in diesem Release

  • Verbesserungen der Barrierefreiheit machen Visual Studio leichter zugänglich als je zuvor.
  • Azure Function Tools sind in der Workload „Azure-Entwicklung“ enthalten. Sie können Azure Function-Anwendungen lokal entwickeln und direkt in Azure veröffentlichen.
  • Sie können in Visual Studio 2017 nun Anwendungen erstellen, die in Azure Stack und in Government-Clouds wie Azure in China ausgeführt werden.
  • Wir haben die Unterstützung der .NET Core-Entwicklung für .NET Core 2.0 sowie Windows Nano Server-Container verbessert.
  • In der Visual Studio-IDE haben wir die Anmeldung und Identität, die Startseite, den Lightweight-Ladevorgang für Projektmappen sowie das Einrichten der CLI verbessert. Zudem haben wir das Refactoring, die Codegenerierung und schnelle Aktionen verbessert.
  • Der Visual Studio-Editor verfügt über eine verbesserte Barrierefreiheit aufgrund des neuen Designs „Blau (zusätzlicher Kontrast)“ und der verbesserten Sprachausgabenunterstützung.
  • Wir haben die Benutzeroberfläche von Debugger und Diagnose verbessert. Diese Verbesserung umfasst das Zeigen und Klicken auf „Festlegen der nächsten Anweisung“. Wir haben auch alle geschachtelten Werte im Variablenfenster aktualisiert und Verbesserungen beim Debuggen bei „Ordner öffnen“ vorgenommen.
  • Xamarin verfügt über einen neuen eigenständigen Editor zum Bearbeiten von App-Berechtigungen.
  • Die Benutzeroberfläche von „Ordner öffnen“ und CMake-Tools wurde aktualisiert. Sie können nun CMake 3.8 verwenden.
  • Wir haben Verbesserungen am IntelliSense-Modul sowie an den Projekt- und Code-Assistenten für C++-Sprachdienste vorgenommen.
  • Das Visual C++-Toolset unterstützt die Ausrichtung der Befehlszeileninitialisierung.
  • Wir haben die Möglichkeit zum Verwenden von C# 7.1-Sprachfunktionen hinzugefügt.
  • Sie können Versionen von TypeScript unabhängig von Visual Studio-Updates installieren.
  • Wir haben Unterstützung für das Debuggen von Node 8 hinzugefügt.
  • NuGet verfügt über zusätzliche Unterstützung für neue TFMs (netcoreapp2.0, netstandard2.0, Tizen), Semantic Versioning 2.0.0 und die MSBuild-Integration von NuGet-Warnungen und -Fehlern.
  • Visual Studio bietet nun Entwicklungstools von .NET Framework 4.7 auf allen unterstützten Plattformen, wobei die 4.7-Laufzeit enthalten ist.
  • Wir haben Cluster von verknüpften Ereignissen zu den Suchabfrageergebnissen in der Suchfunktion von Application Insights hinzugefügt.
  • Wir haben die Syntaxunterstützung für SQL Server 2016 in Redgate SQL Search verbessert.
  • Wir haben die Unterstützung für Microsoft Graph-APIs in Verbundene Dienste aktiviert.

In diesem Release behobene Hauptprobleme

Wir haben uns in der Entwicklercommunity umgehört. Diese Liste enthält die 10 am höchsten gevoteten Probleme, die in dieser Version behoben wurden.
Dev Community Votes   Dark theme fails to load after F# install. (Das dunkle Design kann nach der Installation von F# nicht mehr geladen werden.)
Dev Community Votes   Visual Studio installer update causes endless loop. (Das Update für den Visual Studio-Installer verursacht eine Endlosschleife.)
Dev Community Votes   List of recent projects not displayed correctly. (Die Liste der zuletzt geöffneten Projekte wird nicht korrekt dargestellt.)
Dev Community Votes   Cannot add a name to a new Custom Profile. (Einem neuen benutzerdefinierten Profil kann kein Name hinzugefügt werden.)
Dev Community Votes   Moving DSL extension from Visual Studio 2015 to Visual Studio 2017 gives runtime error (Laufzeitfehler beim Verschieben der DSL-Erweiterung von Visual Studio 2015 zu Visual Studio 2017).
Dev Community Votes   Try...catch block throws 'TextBuffer edit operation while another edit is in progress' error message. (Die try-catch-Anweisung gibt die Fehlermeldung „TextBuffer-Bearbeitungsvorgang, während eine andere Bearbeitung vorgenommen wird“ aus.)
Dev Community Votes   Visual Studio self-signed certificate not accepted in Chrome 58. (Das selbstsignierte Zertifikat von Visual Studio wird in Chrome 58 nicht akzeptiert.)
Dev Community Votes   Publish fails with 'All build submissions in a build must use project instances originating from the same project collection'. (Fehler bei der Veröffentlichung: „Alle Buildübermittlungen in einem Build müssen Projektinstanzen aus derselben Projektauflistung verwenden“.)
Dev Community Votes   'Scanning new and updated MEF components' runs every time VS 2017 is launched and slows startup time. („Überprüfen neuer und aktualisierter MEF-Komponenten“ wird bei jedem Start von Visual Studio 2017 ausgeführt und verlängert die Startzeit).
Dev Community Votes   Page loads are slow when debugging Visual Studio 2017 locally (Seiten laden beim lokalen Debuggen von Visual Studio 2017 langsam).

The Developer Community Portal Erfahren Sie mehr über die von Kunden gemeldeten Probleme, die in Visual Studio 2017 (Version 15.3) behoben wurden.


Details: Neues in diesem Release

Barrierefreiheit

Wir haben über 1.700 Probleme bei der Barrierefreiheit in dieser Versionsanmerkung behandelt und haben Visual Studio so zugreifbar wie noch nie gemacht. Sie haben Zugriff auf das neue Design „Blau (zusätzlicher Kontrast)“ (Abbildung 1). Dieses Design bietet Ihnen mehr Kontrast als das reguläre Design „Blau“, wenn Sie den vollständigen Modus für hohe Kontraste nicht möchten oder nicht benötigen.

BlueTheme

(Abbildung 1) Design Blau (zusätzlicher Kontrast)

Mit dem Visual Studio-Editor können Sie über den neuen Befehlssatz „Zeilenanmerkungen anzeigen“ Text-Randsteuerelemente entdecken und zwischen diesen navigieren. Sie finden die neue Funktion im Editor-Kontextmenü (Abbildung 2). Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Visual Studio-Editor.

Show Line Annotations

(Abbildung 2) Zeilenanmerkungen anzeigen

Weitere Neuigkeiten zur Barrierefreiheit finden Sie im Blogbeitrag Accessibility improvements in Visual Studio 2017 version 15.3 (Verbesserungen der Barrierefreiheit in Visual Studio 2017 (Version 15.3)).


<a id="azstack" Azure Stack und Azure Government-Clouds

Verwenden Sie dieselben Tools in Visual Studio – wie Cloud-Explorer, Verbundene Dienste und ASP.NET Publish – zum Verbinden von Azure Stack und Government-Clouds. Wählen Sie eine vorhandene Government-Cloud wie Azure in China (Abbildung 3) aus, oder geben Sie den Ermittlungsendpunkt von Azure Stack Ihrer Organisation ein.

Azure Stack

(Abbildung 3) Azure Stack

Azure Function Tools

  • Tools zum Entwickeln von C#-Azure Functions sind als Teil der Workload „Azure-Entwicklung“ enthalten.
  • Sie können Azure-Funktionen mithilfe von vorkompilierten C#-Klassenbibliotheken und Attributen zum Angeben von Triggern entwickeln.
  • Sie können auf Ihrem lokalen Entwicklungscomputer erstellen, ausführen und debuggen.
  • Sie können von Visual Studio aus direkt in Azure veröffentlichen.

Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag Visual Studio 2017 Tools for Azure Functions (Visual Studio 2017-Tools für Azure Functions).


.NET Core und ASP.NET Core

  • Sie können das .NET Core 2.0 SDK über einen separaten Download installieren, um die .NET Core 2.0-Entwicklung in Visual Studio 2017 (Version 15.3) zu ermöglichen. Visual Studio bietet nun die parallele Unterstützung mehrerer .NET Core SDKs. Sie können mit dem täglichen Build des .NET Core SDKs experimentieren, während Sie zudem mit dem aktuellen öffentlichen Release des SDKs entwickeln. Weitere Details finden Sie im .NET-Blog.
  • Mit Visual Basic-Unterstützung haben Sie nun die Möglichkeit, .NET Core-Konsolenanwendungen und .NET Core- sowie .NET Standard-Klassenbibliotheken in Visual Basic zu erstellen.
  • .NET Framework- und .NET Standard-/Core-Interop erlaubt Ihnen, nun von .NET Framework-Projekten auf .NET Core-/.NET Standard-Bibliotheken zu verweisen und umgekehrt. Es ist nicht mehr nötig, Interop-NuGet-Pakete manuell hinzuzufügen: Visual Studio übernimmt dies automatisch für Sie.
  • Mit der Verbesserung der Unterstützung für mehrere Zielframeworks können Sie Ihr Projekt für mehrere Zielframeworks erstellen und die Zielframeworkauswahl unter Debug/Run (Debuggen/Ausführen) verwenden, um das auszuführende Zielframework auszuwählen.
  • Wir haben den Image-Support für Windows Nano Server zum Containerisieren von ASP.NET Core-Apps als Windows Nano Server-Images hinzugefügt. Sie können Windows Nano Server jetzt als Containerplattform auswählen. Sie können dies unter Datei > Neues Projekt für ASP.NET Core-Projekte durchführen. Zu Ihren vorhandenen Projekten können Sie dies über das Kontextmenü des Projekts hinzufügen.
  • Lokale IIS-Unterstützung: Sie können nun mithilfe von IIS von Visual Studio entwickeln und debuggen.
  • ASP.NET Core in .NET Framework: Verwenden Sie das Dropdownmenü im Dialogfeld „One ASP.NET“, wenn Sie ein ASP.NET Core-Projekt erstellen, das das vollständige .NET Framework (nur Windows) unterstützt.
  • Die Funktion „Live Unit Testing“ kann für .NET Standard-, .NET Core- und ASP.NET Core-Projekte aktiviert werden.

Service Fabric-Tools

Dieses Release bietet eine neue zustandsbehaftete ASP.NET Core-Projektvorlage, Unterstützung für sowohl 2.5 als auch 2.6 SDKs (und die dazugehörigen Laufzeiten) von Service Fabric sowie mehrere Korrekturen.

Continuous Delivery-Tools

Wir haben diese Funktion von der CD4VS-Erweiterung (Microsoft Continuous Delivery-Tools für Visual Studio) in Visual Studio verschoben:

  • Konfigurieren Sie Continuous Delivery für Projektmappen, die ASP.NET-Projekte enthalten, die einen Azure App Service ansteuern.
  • Konfigurieren Sie Continuous Delivery für Projektmappen, die ASP.NET Core-Projekte enthalten, die einen Azure App Service ansteuern.

Visual Studio-IDE

  • Wir haben den Menübefehl Tastaturzugriff im Menü „Hilfe“ hinzugefügt. Dies bietet Ihnen eine Verknüpfung zur Onlinedokumentation über Tipps und Tricks zu Barrierefreiheit.
  • Das Diagnosesystem informiert Sie über die Infoleiste über Erweiterungen, die an einem unerwarteten Beenden von Visual Studio beteiligt gewesen sein könnten (Abbildung 4). Die Infoleiste bietet diese Informationen zum Beenden und fragt, ob Sie die verdächtige Erweiterung deaktivieren möchten.

    InfoBar

    (Abbildung 4) Infoleistenbenachrichtigung

  • In „Ordner öffnen“-Szenarios können Sie Ihren gewünschten Debugger über die dedizierte Benutzeroberfläche auswählen.

  • Wir haben die Freigabe bestimmter Einstellungen wie das Toolfensterlayout zwischen verschiedenen parallelen Installationen von Visual Studio 2017 beendet. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zum Synchronisieren der Einstellungen in Visual Studio.
  • Wir haben den Fehler „ausgeblendetes Fenster“ behoben, durch den Visual Studio den Eindruck gemacht hat, als würde es hängen, bevor das Hauptfenster erschienen ist.
  • Wir haben den klickbaren Zielbereich erweitert, um das Verwerfen von Benachrichtigungstipps zu vereinfachen.

.NET-IDE

  • Wir haben mehrere neue Refactorings und schnelle Korrekturen hinzugefügt, wie das Auflösen von Zusammenführungskonflikten, das Hinzufügen von Überprüfungen auf NULL, das Hinzufügen von Parametern u.v.m. Sehen Sie sich unsere Seite Umgestaltung, Codegenerierung und schnelle Aktionen in Visual Studio an, um die vollständige Liste zu sehen.
  • Wir empfehlen Variablennamen in IntelliSense zum schnellen Benennen Ihrer Variablen, z.B. Person person.
  • Bearbeiten und Fortfahren unterstützt C# 7.0-Funktionen (ausgenommen lokale Funktionen).
  • Wir haben Unterstützung für das Verwenden von Platzhaltern außerhalb Ihres Projektordners für .NET Core hinzugefügt.

Anmeldung und Identität

Wir haben das Kontoauswahl-Steuerelement korrigiert, damit das erneute Eingeben von Anmeldeinformationen verlässlicher funktioniert. In einigen Fällen hat die Kontoauswahl beim erneuten Eingeben von Anmeldeinformationen Konten gelöscht.

Startseite

Wir haben den klickbaren Zielbereich auf angeheftete Elemente im MRU-Menü der Startseite erweitert. Es ist einfacher, Elemente, die für Sie wichtig sind, oben an das MRU-Menü anzuheften.

Lightweight-Lösung laden

  • Wir haben die Buildgeschwindigkeit und -stabilität verbessert.
  • Wir haben die Anzahl geladener Projekte reduziert.
  • Wir haben eine neue Option (Abbildung 5) hinzugefügt, durch die Visual Studio entscheiden kann, was am besten zu Ihrer Projektmappe passt.

Lightweight Solution Load Options

(Abbildung 5) Optionen für Lightweight-Ladevorgang für Projektmappen

  • Wir haben Lösungen für Dateisuchergebnisse für die Suche nach zurückgestellten Projekten anstatt nur nach geladenen Projekten hinzugefügt.
    • Wenn Sie ein Projekt laden, werden alle vorhandenen Suchvorgänge aktualisiert, um Fortschrittsergebnisse hinzuzufügen.
    • Hierfür gelten Beschränkungen:
      • Die Suche wird nicht innerhalb der Datei durchgeführt und enthält keine progressiven Ergebnisse, d.h. Klassen, Methoden usw.
      • Dateien, die zu einem Projekt gehören, werden als flache Liste dargestellt. Wenn Dateien zu einem Ordner gehören, wird der relative Pfad anstatt nur der Dateiname angezeigt.
      • Es gibt keine Kontextmenüs für die Dateielemente in der Suchansicht.
  • Gehe zu allen und Gehe zu Dateien zeigen Inhalt aus externen Elementen im Arbeitsbereich an.
  • Wir haben die Batcherstellung in Projekten verbessert, die den Lightweight-Ladevorgang für Projektmappen verwenden.

Setup

  • Der Visual Studio-Installer unterstützt nun die High-DPI-Skalierung in Stufen unter 150%.
  • Die ausführbare Datei vswhere.exe wurde aktualisiert, um Vorschauinstanzen standardmäßig auszuschließen, allerdings wird sie diese einschließen, wenn --prerelease in der Befehlszeile enthalten ist.
  • Die CLI kann --verify, --fix und --clean verarbeiten.
    • --verify überprüft das Layout und informiert Sie über fehlende und ungültige Nutzlasten.
    • --fix überprüft das Layout und lädt die Pakete erneut herunter, die entweder fehlen oder ungültig sind.
    • --clean löscht veraltete Pakete und ermöglicht es Ihnen, das Layout auf einen bestimmten Versionsbereich zuzuschneiden.
  • Wir haben zur Installationsdetailseite Details hinzugefügt, die die Auswirkung pro Laufwerk in Nettogröße anzeigen. (Abbildung 6).

Drive Sizes in the Installer

(Abbildung 6) Laufwerkgrößen aufgelistet im Installer


Visual Studio-Editor

  • Das manuelle Scrollen und Auswählen beim Hinzufügen von großen Anzahlen von Fehlern ist nicht mehr schwierig.
  • Wir haben eine neue Variante des Designs „Blau“ hinzugefügt, das sich besonders für Benutzer eignet, die mehr Kontrast im Visual Studio-Editor benötigen. Dieses Design bietet Ihnen mehr Kontrast als das reguläre Design „Blau“, wenn Sie den vollständigen Modus für hohe Kontraste nicht möchten oder nicht benötigen. Sie können es über Werkzeuge > Optionen > Umgebung > Allgemein testen.
  • Wenn Sie die Sprachausgabe verwenden, können Sie nun über den neuen Befehl Zeilenanmerkungen anzeigen zwischen Randsteuerelementen navigieren.
    • Um diesen zu aktivieren, klicken Sie im Kontextmenü des Editors auf „Zeilenanmerkungen anzeigen“ (Ctrl+K, Ctrl+M). Dadurch erscheint ein Popup im Editor, das die Randsteuerelemente in dieser Zeile erklärt.
    • Navigieren Sie durch mehrere Anmerkungen in der Zeile, indem Sie Ctrl+K, Ctrl+ Right/Left Arrow verwenden.
    • Sie können auch einfach Kontext in Code über den Befehl „Struktur anzeigen“ finden, Ctrl+K, Ctrl+G. Dadurch wird der strukturelle Kontext der Codezeile im Popup angezeigt, in dem das Caretzeichen zu finden ist, und kann mithilfe der Bildschirmsprachausgabe gelesen werden.

Debuggen und Diagnose

Debuggerunterstützung für die Symbolserver von Visual Studio Team Services

  • Sie können Symbole von Symbolservern von Visual Studio Team Services abfragen und herunterladen (Abbildung 7). Sie können Symbolpfade von Visual Studio Team Services mithilfe der Seite Tools > Optionen > Debugger > Symbole auswählen und zu Ihrer Visual Studio-Umgebung hinzufügen. Informationen zum Einrichten eines Symbolservers von Visual Studio Team Services finden Sie unter Use Symbol Server in Team Services (Verwenden von Symbolservern in Team Services).

Add VSTS Symbol Server

(Abbildung 7) Hinzufügen von VSTS-Symbolservern

  • Die SetThreadDescription-API wird beim Debuggen mithilfe von „Debuggen starten“ (F5) oder „An den Prozess anhängen“ (Ctrl+Alt+P) unterstützt. Die Threadnamen, die über diese API festgelegt werden, werden nun im Fenster „Threads“ und im Dropdownmenü „Threads“ in der Symbolleiste „Debugspeicherort“ angezeigt. Dies wird derzeit beim Debuggen von Abbildern nicht unterstützt.
  • Das Ausgabefenster zeigt Ihnen nun die Konsolenausgabe einer Anwendung an, die beim Debuggen innerhalb eines Windows-Containers ausgeführt wird.
  • Wir haben neue Unterstützung für das Debuggen von .NET Core-Apps hinzugefügt, die Sie innerhalb von Windows-Containern basierend auf Windows Nano Server ausführen.

Zeigen und Klicken auf „Festlegen der nächsten Anweisung“

Sie können die Taste Ctrl gedrückt halten, während beim Debuggen an einem Haltepunkt angehalten wird. Das Symbol Run to Click (Ausführung bis hier ausführen) neben Ihrer Codezeile wird in die Funktion „Nächste Anweisung festlegen“ geändert (Abbildung 8). Klicken Sie auf das Symbol, um den gelben Anweisungszeiger in diese Zeile zu verschieben und die nächste Anweisung festzulegen, die der Debugger ausführen soll.

Click to Set Next Statement

(Abbildung 8) Klicken zum Festlegen der nächsten Anweisung

Der Quelllink wird nun für das Windows-PDB-Dateiformat (zusätzlich zu portablen PDB-Dateien) unterstützt. Compiler, die diesen unterstützen, können die erforderlichen Informationen in das Windows-PDB-Dateiformat einfügen, und der Debugger kann Quelldateien basierend auf diesen Informationen abrufen.

Debuggen bei „Ordner öffnen“

Wir haben das Debuggen bei der Verwendung von Vorlagen für „Ordner öffnen“ vereinfacht. Wenn Sie den Core-Debugger installiert haben, können Sie mithilfe unserer neuen Vorlagen den Debuggertyp auswählen, den Sie verwenden möchten. Im Dialogfeld „Debugger auswählen“ der Menüoption „Debug- und Starteinstellungen“ im Projektmappen-Explorer können die Optionen „Verwaltet“, „Nativ“ oder „Gemischt“ ausgewählt werden. Wenn Sie C++-MDD installiert haben (Android C++, Linux-Debuggen usw.), werden Ihnen nun Optionen für MinGW- und Cygwin-Unterstützung angezeigt, wobei GDB zum Anfügen und Starten innerhalb derselben Menüoption verwendet wird.

Aktualisieren aller verschachtelten Werte in Variablenfenstern

Wenn Sie auf die Schaltfläche „Aktualisieren“ des übergeordneten Knotens einer Variable oder eines Ausdrucks in den Fenstern „Überwachung“, „Auto“ und „Lokal“ klicken, werden alle Variablen und Ausdrücke, die diesem Knoten untergeordnet sind, ebenfalls aktualisiert und neu ausgewertet. Sie müssen nicht mehr für jedes untergeordnete Element auf die Schaltfläche „Aktualisieren“ klicken.

Live Unit Testing-Unterstützung für .NET Core

Sie können die Funktion „Live Unit Testing“ für .NET Standard-, .NET Core- und ASP.NET Core-Projekte aktivieren.


Xamarin

  • Eigenschaftenseiten und App-Manifest-Neuentwürfe: Wir haben weiter daran gearbeitet, die Verwendung von Eigenschaftenseiten für iOS- und Android-Projekte zu vereinfachen.
  • Editor „Neue Berechtigungen“: Wir haben einen eigenständigen Editor zum Bearbeiten von App-Berechtigungen hinzugefügt.

Eine vollständige Übersicht der Änderungen finden Sie unter developer.xamarin.com.


Ordner und -CMake-Tools öffnen

  • Wir haben die Stabilität beim Umschalten zwischen Projektmappe und Ordner verbessert.
  • „Ordner öffnen“-Extender können das Symbol „Quellcodeverwaltung“ zu Ihren Ordnern hinzufügen. Dadurch können Sie schnell den Quellcodeverwaltungsstatus Ihrer Dateien im Projektmappen-Explorer einsehen, der derzeit durch SVN implementiert wird.
  • Die CMake-Benutzeroberfläche in Visual Studio wird auf CMake 3.8 aktualisiert.
  • Wir haben die Unterstützung für das Bearbeiten, Erstellen und Debuggen bei „Ordner öffnen“ für C++-Projekte verbessert, die MinGW oder Cygwin verwenden.
  • Wir haben Unterstützung für das Definieren von globalen und konfigurationsspezifischen Umgebungsvariablen in „CppProperties.json“ und „CMakeSettings.json“ hinzugefügt. Diese Umgebungsvariablen können von in „launch.vs.json“ definierten Debugkonfigurationen und von Aufgaben in „tasks.vs.json“ verwendet werden.
  • Wir haben CMake-Tools für Visual Studio erweitert, um eine Unterstützung für die CTest-Integration für Sie bereitzustellen.
  • Sie können nun den Ninja-Generator von CMake verwenden, um einfach 64-Bit-Plattformen anzusteuern sowie mit IntelliSense zu erstellen, debuggen und bearbeiten.

C++-Sprachdienste

Die Option „Schnelleres Laden von Projekten aktivieren“ unter experimentellen Optionen wurde in „Zwischenspeichern des Projekts aktivieren“ umbenannt und in die VC++-Projekteinstellungen verschoben. Der alte Eigenschaftswert wird nicht an die neue Option weitergegeben.

IntelliSense-Modul

  • C++ IntelliSense unterstützt nun neue C++17-Funktionen, die dem Release des Batchcompilers entsprechen.
  • Wir haben eine Kontextmenüoption im C++-Editor hinzugefügt, um eine Datei neu einzulesen, die verwendet werden könnte, wenn IntelliSense nicht ordnungsgemäß funktioniert.
  • Die CPU-Auslastung beim Ausführen von „Alle Verweise suchen“ oder der Aufrufhierarchie für C++-Code wurde reduziert.
  • Wir haben die gesamte Erfahrung für das C++ IntelliSense-Modul verbessert.

Projekt- und Code-Assistent

  • Wir haben verschiedene Projekt- und Code-Assistenten im Signaturdialogstil umgeschrieben.
  • „Klasse hinzufügen“ startet direkt den Assistenten zum Hinzufügen von Klassen. Alle anderen Elemente, die hier zuvor verfügbar waren, finden Sie unter „Hinzufügen > Neues Element“.
  • Win32-Projekte sind in der Windows Desktop-Kategorie im Dialogfeld „Neues Projekt“ zu finden.
  • Die Windows-Konsole und Desktopanwendungsvorlagen erstellen die Projekte nun, ohne einen Assistenten anzuzeigen. Es gibt einen neuen Windows Desktop-Assistenten in der gleichen Kategorie, der die gleichen Optionen wie zuvor anzeigt.

Visual C++-Toolset und -Bibliotheken

  • Der Developer-Eingabeaufforderung für Visual Studio (und der Visual C++-Eingabeaufforderung) wurde Unterstützung zum Initialisieren einer Eingabeaufforderungsumgebung hinzugefügt, die das Visual C++ 2015-Toolset (v140) über das Argument -vcvars_ver=14.0 ansteuert.
  • Visual C++ Redist-Dateiverzeichnisse wurden in „Microsoft.VC141.“ umbenannt, damit sie der Versionsverwaltung mit dem Toolset (14.1x) entsprechen. In Visual Studio 2017 RTM wurden diese Verzeichnisse fälschlicherweise „Microsoft.VC150.“ benannt.
  • Visual C++-Dateiversion und -Verzeichnisse (Visual Studio 2017 15.3):
    • VC++-Toolset-Dateiversion: 14.11.25506.0 oder 19.11.25506.0
    • VC++-Tools-Verzeichnis: VC\Tools\MSVC\14.11.25503 (Verzeichnisort wurde in einem Preview-Release gesperrt)
    • VC++ Redist-Verzeichnis [a]: VC\Redist\MSVC\14.11.25325 (alle Laufzeiten mit Ausnahme von MFC und OneCore)
    • VC++ Redist-Verzeichnis [b]: VC\Redist\MSVC\14.11.25415 (MFC- und OneCore-Laufzeiten)

C# 7.1-Sprachenunterstützung


JavaScript und TypeScript

  • Wir haben von einem 64-Bit-Knoten zu einem 32-Bit-Knoten beim Starten von tsserver gewechselt und den Verbrauch des Sprachdienstspeichers um die Hälfte reduziert.
  • Der Dateipfad IntelliSense in Importanweisungen ist nun schneller.
  • TypeScript-Versionen können unabhängig von Visual Studio-Updates installiert und projektweise ausgewählt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation Updating TypeScript in Visual Studio 2017 (Aktualisieren von TypeScript in Visual Studio 2017).

Node.js

  • Wir haben Unterstützung für das Debuggen von Node 8 hinzugefügt.
  • Eine Leistungsverbesserungen am Unit Test Runner wurde durchgeführt.
  • Wir haben die Benutzeroberfläche des npm-Paketinstallationsprogramms vereinfacht.

NuGet

  • Wir haben Unterstützung für die folgenden TFMs hinzugefügt: netcoreapp2.0, netstandard2.0 und Tizen.
  • Wir haben NuGet-Warnungen und -Fehler in MSBuild integriert, sodass Sie vorhandene MSBuild-Eigenschaften verwenden können, um bestimmte Warnungen zu unterdrücken oder diese zu einem Fehler heraufzustufen.
  • Wir haben Unterstützung für Semantic Versioning 2.0.0 hinzugefügt.

Weitere Informationen zu diesen Verbesserungen und die vollständige Liste der Fehlerbehebungen finden Sie in den NuGet-Versionsanmerkungen.


.NET Framework 4.7

Visual Studio 2017 Version 15.3 bietet nun die Entwicklungstools von .NET Framework 4.7 auf allen unterstützten Plattformen, wobei die 4.7-Laufzeit enthalten ist. .NET Framework 4.7 bietet mehrere neue Features und Verbesserungen sowie zahlreiche Korrekturen in puncto Zuverlässigkeit, Stabilität, Sicherheit und Leistung.

Weitere Einzelheiten zu .NET 4.7 finden Sie in diesen Artikeln:

Containerentwicklungstools

Visual Studio 2017 Version 15.3 unterstützt nun die Breite der Containerentwicklung für vorhandene .NET Framework-Apps mit Windows-Containern, zu .NET Core mit Windows sowie für Linux Support. Aktuelle Erweiterungen enthalten die Unterstützung für Ihre .NET Core-Anwendungen in Containern, die Windows Nano Server ausführen, sowie Verbesserungen des Debuggens für .NET Framework-Anwendungen in Containern.


Clustern von verknüpften Ereignissen in der Application Insights-Suche

Wir haben Cluster von verknüpften Ereignissen zu den Suchabfrageergebnissen in der Application Insights-Suche hinzugefügt. Diese Cluster helfen Ihnen beim Entdecken von überraschenden Mustern im Verhalten Ihrer Anwendung, z.B. einer großen Anzahl von Ausnahmen, die von einem einzigen Land, einer einzigen Version oder einem einzigen Benutzer stammen.


SQL Server Data Tools (SSDT)

Visual Studio 2017 (Version 15.3) umfasst nun SQL Server Data Tools, die SQL Server 2017, ausgeführt unter Windows, Linux und Docker in macOS, vollständig unterstützen. SSDT unterstützt nun alle Versionen von SQL Server, SQLDB und DW in Azure.

Fehlerbehebungen für die am meisten von Kunden gemeldeten Probleme:

  • Wir haben die Option „Spaltenreihenfolge ignorieren“ hinzugefügt, um unnötige Verschiebungen von Tabellendaten aufgrund einer Änderung der Spaltenreihenfolge zu vermeiden.
  • Wir haben in Visual Studio 2017 den ESENT-Buildfehler behoben und die Buildstabilität und Leistung von Datenbankprojekten erhöht.
  • Wir haben viele weitere von Kunden gemeldete Probleme behoben. Weitere Informationen zu behobenen Problemen finden Sie unter Änderungsprotokoll für SQL Server Data Tools (SSDT).

Redgate Data Tools

Alle Redgate Data Tools

Wir haben das Einführungsdialogfeld entfernt, das bei der ersten Verwendung von Redgate Data Tools erschienen ist.

Redgate SQL Prompt

Wir haben Verbesserungen an der Formatierung vorgenommen.

Redgate ReadyRoll

  • Das ReadyRoll-Fenster „Projekt öffnen“ wurde neu gestaltet.
  • Wir haben die Ladezeit von Projekteigenschaften verbessert.
  • Wir haben das Skriptstatuswidget durch eine Aktionsleiste ersetzt.
  • Wir haben die Verbindungsprobleme mit Azure behoben.
  • Wir haben die Syntaxunterstützung für SQL Server 2016 verbessert.

Python

  • Wir haben die Barrierefreiheit bei der Sprachausgabe, der Tastaturnavigation und im hohen Kontrast verbessert.
  • Wir haben die Lokalisierung verbessert, damit Benutzer, deren Muttersprache nicht Englisch ist, weniger englischen Text auf der Benutzeroberfläche sehen.

R Tools

  • Die IntelliSense-Benutzeroberfläche wurde verbessert.
  • Sie verfügen über eine bessere Azure-Verbindung mit Ihren Computern, die Ping blockieren.
  • Wenn Sie eine Remotedienstinstallation ausführen, benötigen Sie keine Dienstverwaltungsberechtigungen mehr.
  • Wir haben die allgemeine Barrierefreiheit und Lokalisierung verbessert.

Microsoft Graph-Anbieter in Verbundene Dienste

Wir haben die Unterstützung für Microsoft Graph-APIs in Connected Services aktiviert. Wir haben die Installation vereinfacht. Öffnen Sie einfach das Dialogfeld „Verbundene Dienste“ für den Zugriff und die Installation (Abbildung 9).

Install Microsoft Graph provider

(Abbildung 9) Installieren des Microsoft Graph-Anbieters


Bekannte Probleme

Sehen Sie sich alle vorhandenen bekannten Probleme und verfügbaren Problemumgehungen in Visual Studio 2017 an.


Visual Studio 2017 Version 15.4 – Anmerkungen zu dieser Version

The Developer Community Portal Sehen Sie sich die von Kunden gemeldeten Probleme an, die in Visual Studio 2017 (Version 15.4) behoben wurden.

Visual Studio 2017 (Version 15.2) – Versionsanmerkungen

The Developer Community Portal Sehen Sie sich die von Kunden gemeldeten Probleme an, die in Visual Studio 2017 (Version 15.2) behoben wurden.

Visual Studio 2017 (Version 15.1) – Versionsanmerkungen

The Developer Community Portal Sehen Sie sich die von Kunden gemeldeten Probleme an, die in Visual Studio 2017 (Version 15.1) behoben wurden.

Visual Studio 2017 (Version 15.0) – Versionsanmerkungen

The Developer Community Portal Sehen Sie sich die von Kunden gemeldeten Probleme an, die in Visual Studio 2017 (Version 15.0) behoben wurden.


Seitenanfang