Häufig gestellte Fragen zu cloudbasierten Auslastungstests

In diesem Abschnitt werden die häufig gestellten Fragen zu cloudbasierten Auslastungstests behandelt, um Ihnen bei der Behandlung von Problemen oder der Beantwortung von möglichen Fragen zu helfen.

App-Konfiguration

A: Für jede im Internet verfügbare App können mithilfe der Visual Studio Team Services Auslastungstests ausgeführt werden. Jetzt hier einsteigen.

Wenn sich Ihre App hinter einer Firewall befindet, da es sich um eine interne App handelt oder sie noch nicht freigegeben wurde, können Sie dennoch die cloudbasierten Auslastungstests verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Auslastungstests für Anwendungen hinter einer Firewall mithilfe einer vertrauenswürdigen IP.

Allgemein

A: Es kann zwischen fünf Sekunden und drei Stunden dauern, um die Berechtigungen zum Ausführen der Auslastungstests in der Cloud zu erhalten. Wenn Sie zuvor das Visual Studio Team Services-Konto erstellt haben, können Sie den Auslastungstest möglicherweise direkt ausführen.
A: Nein. Die Ausführung von Auslastungstests mit „mstest“ wird derzeit nicht unterstützt.
A: Standardmäßig werden sie in der lokalen SQL Express-Datenbank gespeichert. SQL Express funktioniert zum Speichern der Testergebnisse eines Testlaufs. Wenn Sie weitere Ergebnisse von Auslastungstests herunterladen, verwenden Sie stattdessen SQL Server, um bessere Leistungen zu erhalten. Befolgen Sie diese Anweisungen, um SQL Server zu verwenden.

A: Ab Visual Studio 2013 Update 5 und Visual Studio 2015 können Sie den Speicherort des Test-Agents auswählen, wenn Sie Ihren Auslastungstestlauf konfigurieren. Wählen Sie einen Speicherort aus einem beliebigen unterstützten Azure-Rechenzentrum aus, die weltweit verfügbar sind. Was passiert, wenn ich eine frühere Version von Visual Studio verwende?

Nachdem Ihr Testlauf abgeschlossen ist, werden Ihre Ergebnisse an demselben Speicherort wie Ihr Visual Studio Team Services-Konto gespeichert.

Wenn Sie eine frühere Version von Visual Studio verwenden, basiert der Speicherort des Agent auf dem Speicherort, den Sie beim Erstellen Ihres Visual Studio Team Services-Kontos ausgewählt haben.

Visual Studio Team Services-Kontobereich
Süden der USA – Zentral
Westeuropa

Test Agent Azure-Rechenzentrum
Osten der USA 2
Westeuropa

Wenn sich Ihre App hinter Ihrer Firewall befindet, können Sie weiterhin einen Auslastungstest für Ihre App ausführen, indem Sie Ihre Firewall mit vertrauenswürdiger IP konfigurieren. Weitere Informationen zu Anfordern der vertrauenswürdigen IP sowie zum Verwenden der IP für Auslastungstests mit internen Apps finden Sie unter
Auslastungstests für Anwendungen hinter einer Firewall mithilfe einer vertrauenswürdigen IP
.

A: Nein. Es wird nur ein Auslastungstest auf der Auswahl an virtuellen Computern gehostet, auf denen Agents für diesen Testlauf gehostet werden.
A: Die maximale Anzahl von Kernen für die Auslastungstest-Agents beträgt 100 Kerne für die einzelnen Testläufe. Wenn für Ihre Testläufe weitere Kerne erforderlich sind, können Sie 10 Auslastungstests gleichzeitig ausführen.

Die Mindestanzahl virtueller Benutzer pro Agent-Kern beträgt 1. Wenn Ihr Auslastungstest weitere Agent-Kerne ODER weniger virtuelle Benutzer pro Agent-Kern benötigt, wenden Sie sich an vsoloadtest@microsoft.com.

A: Wenn Ihr Testlauf 25 oder mehr virtuelle Benutzer pro Kern verwendet, dann gilt Folgendes: Virtuelle Benutzerminuten = (maximale Benutzerauslastung für Ihren Testlauf) * (Testlaufdauer in Minuten).

Wenn Ihr Testlauf weniger als 25 virtuelle Benutzer pro Kern verwendet, dann gilt Folgendes: Virtuelle Benutzerminuten = (Anzahl der Kerne) * (25 virtuelle Benutzer pro Kern) * (Testlaufdauer in Minuten).

Die zum Berechnen der virtuellen Benutzerminuten (VUMs) verwendeten Mindestwerte sind 25 virtuelle Benutzer und 1 Minute. Wenn Ihre Testlaufwerte kleiner sind als die Mindestwerte, dann werden diese Werte aufgerundet, um die Mindestanforderungen zu erfüllen. Wenn Ihr Testlauf z. B. 20 virtuelle Benutzer für 30 Sekunden angibt, dann wird Ihr Test tatsächlich mit 25 virtuellen Benutzern für eine Minute ausgeführt, d. h. es ergeben sich 25 anstatt 15 virtuelle Benutzerminuten (VUMs).

Zudem wird die Testlaufdauer in Minuten angegeben. Wenn für die Testlaufdauer 5 Minuten und 15 Sekunden angegeben wurden, wird diese Dauer auf 6 Minuten aufgerundet.

Von Ihrem Konto werden mindestens 250 virtuelle Benutzerminuten (VUMs) für Folgendes abgezogen (einschließlich der Aufwärmphase für den Test):

  • Abgeschlossene Testläufe auf Basis der Gesamtdauer des Testlaufs
  • Abgebrochene Testläufe auf Basis der abgelaufenen Testlaufdauer

Bei Testläufen, die mit einem Fehlerzustand enden, werden keine virtuellen Benutzerminuten (VUMs) von Ihrem Konto abgezogen.

Wechseln Sie zur Startseite Ihres Visual Studio Team Services-Kontos (https://{youraccount}.visualstudio.com), um zu prüfen, wie viele virtuelle Benutzerminuten von Ihrem Visual Studio Team Services-Konto verwendet wurden oder noch verbleiben.

A: Ressourcenlimits gelten für jedes Visual Studio Team Services-Konto. Für jedes Konto erhalten Sie pro Monat 20.000 kostenlose virtuelle Benutzerminuten. Falls Sie für den Auslastungstest weitere virtuelle Benutzerminuten benötigen, bitten Sie den Kontobesitzer um die Bereitstellung zusätzlicher Ressourcen für Ihr Visual Studio Team Services-Konto.

Wenn Ihre kostenlosen Ressourcenlimits zur Neige gehen und Sie keine zusätzlichen Ressourcen erworben haben, erhalten Sie eine Statusmeldung wie die folgende:

Dieser Testlauf überschreitet die maximal zulässige Nutzung für diesen Monat. Die aktuelle Nutzung für Ihr Konto für diesen Monat (einschließlich der momentan ausgeführten Testläufe) beträgt 8.000 und die maximal zulässige Nutzung ist 20.000. Weitere Informationen zu Nutzungslimits und zum Ändern dieser Limits finden Sie unter https://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=303976.

Konfigurieren von Tests

A: Verwenden Sie eine CSV-Datei oder ein Excel-Arbeitsblatt, um unterschiedliche Werte für cloudbasierte Auslastungstests bereitzustellen. Die Verwendung von SQL Server wird derzeit nicht unterstützt. Informationen zum Bereitstellen dieser Werte für Ihren Test finden Sie hier.

A: Die Anzahl der Agents, die für Ihren Testlauf verwendet werden, basiert auf Ihren Tests. Wenn Sie beim Ausführen Ihres Tests Fehler erhalten, müssen Sie möglicherweise die Anzahl der Agent-Kerne erhöhen. Wenn Sie Auslastungstests in Visual Studio Team Services mithilfe der Visual Studio IDE ausführen, können Sie die Anzahl der Agent-Kerne ändern.

IC666801

Agent-Anzahl (Kerne gesamt)

Was bedeuten die Werte?

  • 0: (Standard) Die Anzahl von Kernen basiert auf der Anzahl der virtuellen Benutzer, die Sie für Ihren Test angeben.
  • 1: Ihr Testlauf verwendet einen Agent mit einem Kern.
  • 2 oder mehr: Jeder Agent verwendet immer zwei Kerne. Wenn der Wert z. B. 4 ist, erhalten Sie zwei Agents mit jeweils zwei Kernen. Wenn der Wert 3 ist, erhalten Sie weiterhin zwei Agents mit jeweils zwei Kernen. Sie erhalten weder einen Agent mit zwei Kernen noch einen Agent mit nur einem Kern.

Die Anzahl der Agents hängt auch von Ihrer Testmischung ab (Webleistungstest oder Komponententest). Wenn nur Webleistungstests ausgeführt werden müssen, werden 250 bis 1.000 virtuelle Benutzer für jeweils zwei Kerne empfohlen. Wenn Sie Komponententests ausführen, hängt die Anzahl der Agents von den Aufgaben in den Komponententests ab. Das bedeutet, Sie müssen testen, ob Sie über ausreichend Agents verfügen, indem Sie einen Auslastungstest mit kürzerer Dauer ausführen oder zielbasierte Auslastungstests verwenden.

A: Sie können Bereitstellungsoptionen und ein Setupskript in den Testeinstellungen verwenden. Sie können die EXE-Datei oder andere Dateien zum Bereitstellungsfenster hinzufügen, die Sie für den Agent bereitstellen möchten. Mithilfe des Setupskripts können Sie sie auf Agents installieren.

Alle auf den Agents bereitgestellten Elemente werden in ein Verzeichnis auf dem Agent kopiert. Auf den Speicherort des Verzeichnisses können Sie über „%DeploymentDirectory%“ im Setup- und Bereinigungsskript zugreifen. Wenn Sie z. B. WebDeploy auf dem Agent-Computer installieren möchten, fügen Sie „WebDeploy_x64_en-US.msi“ zum Bereitstellungsfenster hinzu. „Setup.cmd“ sieht dann wie folgt aus: %DeploymentDirectory%WebDeploy_x64_en-US.msi /passive

Ausführen und Überwachen von Auslastungstests

A: Sie können den Dienststatus im Visual Studio Team Services-Supportportal (am Seitenanfang) und in unserem Dienstblog ermitteln. Sie können zudem Warnmeldungen für den Dienststatus abonnieren, indem Sie diesem Beitrag in unserem Supportforum folgen.

A: Folgende Zustände sind für Ihren Auslastungstestlauf möglich, wenn Sie ihn mit Visual Studio Team Services ausführen:

  • Im Gange: Der Testlauf wird derzeit in der Cloud ausgeführt.
  • Abgeschlossen: Der Testlauf wurde erfolgreich abgeschlossen.
  • Abgebrochen: Der Testlauf wurde vom Benutzer durch Klicken auf die Schaltfläche „Beenden“ beendet. Dieser Zustand kann auch auftreten, wenn Probleme auftreten, die sich auf Ihren Testlauf beziehen. „Abgebrochen“ kann z. B. vorkommen, wenn Probleme in den Testskripts auftreten.
  • Fehler: Der Testlauf wurde aufgrund eines Fehlers mit dem Dienst beendet. Möglicherweise ist ein Infrastrukturproblem im Dienst aufgetreten, und der Dienst ist nicht in der Lage, den Testlauf weiterhin auszuführen. Dies ist kein Problem, das vom Auslastungstest oder den Testskripts verursacht wird.
A: Aufgrund eines bekannten Problems, müssen Sie derzeit die folgende Problemumgehung verwenden:

  1. Starten Sie Editor mit Administratorrechten.
  2. Öffnen Sie die Datei „devenv.exe.config“ (diese Datei befindet sich im Allgemeinen unter: „C:Programme (x86)Microsoft Visual Studio 12.0Common7IDE“).
  3. Ändern Sie den Wert von „bindingRedirect“ in „8.0.0.0-14.0.0.0“
        
        
    

Fehlerbehebung

A: Wenn die Webtestaufzeichnung bei dem Versuch nicht aktiviert ist, Ihren Webtest mit Internet Explorer 11 aufzuzeichnen, finden Sie hier Informationen zum Beheben des Problems.

A: Statusmeldungen und Testfehler werden bei der Ausführung des Auslastungstests gemeldet. Statusmeldungen bieten Ihnen Details zum Auslastungstestlauf, wenn z. B. die Verbindung zur Ergebnisdatenbank unterbrochen wurde. Testfehler beziehen sich auf den Test. Sie können beide Arten von Meldungen auf der Registerkarte „Details“ des Fortschrittdiagramms anzeigen.

IC696061

A: Wenn der Fehler angibt, dass der aktuelle Status der Verbindung „geschlossen“ ist, können Sie die Dauer festlegen, die eine Verbindung vor einem Timeout wartet. Legen Sie die Schlüsselwörter „ConnectTimeout“ oder „Connection Timeout“ in der Verbindungszeichenfolge fest. Legen Sie nicht den Wert 0 als Timeout in einer Verbindungszeichenfolge fest, da die Verbindung sonst unendlich versucht, die Verbindung herzustellen.
A: In diesem Fall müssen Sie den Visual Studio Ultimate Product Key Ihres MSDN-Abonnements sowie die Option „Produktlizenz ändern“ auf der Seite „Produktinformationen“ verwenden. Sie müssen entsprechend auf jedem Computer vorgehen, auf dem Sie Auslastungstests mit Visual Studio Team Services ausführen möchten. Den Product Key erhalten Sie auf dieser Website.

A: Seit dem 26. November 2014 müssen Sie die Versionsinformation zu Ihren REST API-Aufrufen hinzufügen. Wenn der Aufruf mit der Ausnahme VssVersionNotSpecifiedException fehlschlägt, müssen Sie ?api-version=1.0-preview.1 in die REST API-Aufrufe einbeziehen. Befolgen Sie dazu die hier angegebenen Anweisungen.

A: Die Testnamen in Auslastungstests werden in Kleinbuchstaben konvertiert, wenn der Test mithilfe von Visual Studio Team Services ausgeführt wird. Bei jeder Überprüfung einer Zeichenfolge für Testnamen mithilfe von Benutzercode sollte die Groß-/Kleinschreibung ignoriert bzw. die Testnamen in Kleinbuchstaben konvertiert werden.
A: Verwenden Sie einen Text-Editor, um die Datei „devenv.exe.config“ zu bearbeiten. Diese Datei befindet sich im Allgemeinen im folgenden Verzeichnis: C:Programme (x86)Microsoft Visual Studio 12.0Common7IDE.

    1. Fügen Sie die folgende Zeile im Abschnitt hinzu:
      
      

      Dabei kann XXX eine der folgenden Optionen darstellen:

      • all – Alle Meldungen werden protokolliert
      • off – Protokollierung von Meldungen wird beendet
      • critical – Nur kritische Meldungen werden protokolliert
      • error – Nur kritische und Fehlermeldungen werden protokolliert
      • warning – Fehler, kritische Meldungen und Warnmeldungen werden protokolliert (Standardeinstellung)
      • information – Fehler, kritische Meldungen, Warnmeldungen und Informationsmeldungen werden protokolliert
      • verbose – Fehler, kritische Meldungen, Warnmeldungen, Informationsmeldungen und ausführliche Meldungen werden protokolliert

 

  1. Fügen Sie den folgenden Abschnitt am Ende der Datei „devenv.exe.config“ direkt über dem schließenden Tag hinzu. Sie können den Pfad für die Protokolldatei angeben, indem Sie den „initializeData“-Wert ändern.
        
     
     
     
     
     
    
     
     
     
     
     
    
  2. Starten Sie Visual Studio 2013 neu, und reproduzieren Sie das Problem. Sie können die Protokolldatei dann überprüfen oder für den Support freigeben. Die Protokolldatei befindet sich in folgendem Verzeichnis: %Temp%ELSClient.
A: Für Visual Studio 2013 Update 4 und höhere Versionen wurde der Standardwert für die „TimingDetailsStorage“-Einstellung von „AllIndividualDetails“ in „None“ geändert. Wenn Sie die einzelnen Timing-Werte erfassen möchten, müssen Sie die TimingDetailsStorage-Eigenschaft gezielt auf „AllIndividualDetails“ festlegen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Fehler

A: Wenn Sie einen der folgenden Fehler erhalten:

  • VS1550064
  • VS1550072
  • VS1550078
  • VS1550081
  • VS1550082
  • VS1550083

Wenden Sie sich an den Visual Studio Team Services-Support. Sie müssen dazu Ihre Testlauf-ID bereitstellen.

A: Wenn Sie die XML-Datei „.loadtest“ manuell bearbeiten, kann dies zu folgendem Fehler führen:

  • VS1550084

Öffnen Sie die Datei, und machen Sie alle von Ihnen vorgenommenen Änderungen rückgängig. Führen Sie den Auslastungstest erneut aus. Der Testlauf sollte jetzt erfolgreich abgeschlossen werden.

A: Wenn Sie die XML-Datei „.loadtest“ manuell bearbeiten, kann dies zu den folgenden Fehlern führen:

  • VS1550026
  • VS1550027

Öffnen Sie die Datei, und machen Sie alle von Ihnen vorgenommenen Änderungen rückgängig. Führen Sie den Auslastungstest erneut aus. Der Testlauf sollte jetzt erfolgreich abgeschlossen werden.

A: Wenn Sie den Auslastungstest-Assistenten schließen, ohne ihn abzuschließen, kann dies zu folgendem Fehler führen:

  • VS1550030

Erstellen Sie einen anderen Auslastungstest, und löschen Sie den Test, bei dessen Ausführung ein Fehler aufgetreten ist, um dieses Problem zu beheben.

A: Diese Fehler treten im Allgemeinen aufgrund von Problemen mit dem cloudbasierten Auslastungstestdienst auf. Versuchen Sie einfach den Auslastungstest erneut auszuführen. Wenden Sie sich an den Visual Studio Team Services-Support, wenn das Problem weiterhin auftritt. Sie müssen dazu Ihre Testlauf-ID bereitstellen.
A: Hier finden Sie Informationen zu anderen Fehlern und den zugehörigen Lösungen, sofern vorhanden.

Verwenden des Clouddiensts

Kostenlos starten

Hosten Sie es selbst

Testversion herunterladen