Microsoft Datenschutzbestimmungen für die Visual Studio 2013-Produktfamilie

Letzte Aktualisierung: März 2014

Microsoft unternimmt alle Anstrengungen, den Schutz Ihrer Daten zu gewährleisten und gleichzeitig Software bereitzustellen, die sich durch die Leistung, Effizienz und Benutzerfreundlichkeit auszeichnet, die Sie bei der Arbeit mit Ihrem PC erwarten. In den vorliegenden Datenschutzbestimmungen werden viele der Datenerfassungs- und Datenverwendungsverfahren für Microsoft Visual Studio 2013 („Visual Studio“) erläutert.

Erfassung und Verwendung Ihrer persönlichen Informationen

Wenn wir Informationen benötigen, die Sie persönlich identifizieren bzw. die uns die Kontaktaufnahme mit Ihnen ermöglichen, fragen wir Sie ausdrücklich nach diesen Daten. Die über Sie erfassten persönlichen Informationen werden von Microsoft und den von Microsoft kontrollierten Niederlassungen und verbundenen Unternehmen verwendet, um die Dienste zu erbringen bzw. die Transaktionen auszuführen, die Sie angefordert haben bzw. für die Sie eine Ermächtigung erteilt haben. Zudem können sie verwendet werden, um weitere Informationen zu Feedback anzufordern, das Sie zu den von Ihnen verwendeten Produkten oder Diensten abgegeben haben, um wichtige Benachrichtigungen in Bezug auf die Software bereitzustellen, um das betreffende Produkt bzw. den betreffenden Dienst zu verbessern (beispielsweise durch Anfragen zu Fehlern oder über Umfrageformulare), um Ihnen Events vorab anzukündigen oder um Sie über die Veröffentlichung neuer Produkte zu informieren.

Mit Ausnahme der in den vorliegenden Bestimmungen beschriebenen Fälle werden keine von Ihnen bereitgestellten Informationen, die Sie als Person identifizieren, ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Gelegentlich können wir andere Unternehmen mit der Erbringung begrenzter Dienstleistungen in unserem Namen beauftragen, beispielsweise mit dem Verpacken, Versenden und Zustellen von erworbenen Produkten und Diensten oder sonstigen Sendungen, dem Beantworten von Kundenfragen zu Produkten und Diensten, dem Verarbeiten der Registrierung für Events oder der Durchführung statistischer Analysen zu unseren Diensten. Diesen Unternehmen stellen wir nur die Benutzerinformationen zur Verfügung, die sie zum Erbringen der jeweiligen Leistungen benötigen, und diese Unternehmen dürfen die bereitgestellten Informationen nicht zu anderen Zwecken nutzen.

Von Microsoft erfasste bzw. an Microsoft gesendete Informationen können in den USA oder anderen Ländern bzw. Regionen gespeichert und verarbeitet werden, in denen Microsoft oder die Tochtergesellschaften, Zweigunternehmen oder Dienstanbieter von Microsoft Niederlassungen unterhalten. Microsoft hält das Safe Harbor-Rahmenabkommen ein, das vom US-Handelsministerium bezüglich der Erfassung, Verwendung und Aufbewahrung von Daten aus dem Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz angenommen wurde.

Microsoft ist berechtigt, auf persönliche Informationen zuzugreifen oder diese offenzulegen (einschließlich des Inhalts Ihrer Kommunikation), um Folgendes sicherzustellen: (a) Einhaltung gesetzlicher Vorgaben oder Antwort auf gesetzliche Anforderungen oder rechtliche Verfahren; (b) Schutz der Eigentumsrechte von Microsoft oder unseren Kunden, einschließlich der Durchsetzung unserer Vereinbarungen oder Richtlinien, durch die die Verwendung der Dienste bestimmt wird; oder (c) Handeln in gutem Glauben, dass ein derartiger Zugriff oder eine derartige Offenlegung zum Schutz der persönlichen Sicherheit von Microsoft-Mitarbeitern und -Kunden oder der Öffentlichkeit erforderlich ist. Wir sind außerdem berechtigt, persönliche Informationen im Rahmen einer Unternehmenstransaktion, wie etwa einer Fusion oder einer Übernahme, offenzulegen.

Erfassung und Verwendung von Informationen über Ihren Computer

Visual Studio enthält Funktionen, die mit Diensten im Internet kommunizieren. Wenn diese Funktionen verwendet werden, senden sie bestimmte Standardinformationen von Ihrem Computer („standardmäßige Computerinformationen“) an Microsoft. Standardmäßige Computerinformationen sind typischerweise Daten wie Ihre IP-Adresse, die Version des Betriebssystems, die Browserversion, die Hardware-ID, die den Gerätehersteller angibt, der Gerätename, die Geräteversion sowie die regionalen und Spracheinstellungen. Bei diesen Informationen handelt es sich generell nicht um personenbezogene Daten, und sie entsprechen im Wesentlichen den Informationen, die von Ihrem Browser an die von Ihnen besuchten Websites gesendet werden.

In den Datenschutzdetails der im Folgenden aufgelisteten Visual Studio-Funktionen wird erläutert, welche zusätzlichen Informationen erfasst und wie diese verwendet werden.

Sicherheit Ihrer Informationen

Es ist das Anliegen von Microsoft, die Sicherheit Ihrer Informationen zu bewahren. Wir verwenden eine Reihe von Sicherheitstechnologien und -verfahren, um Ihre persönlichen Informationen vor dem Zugriff, der Verwendung und der Veröffentlichung durch Unbefugte zu schützen. Beispielsweise speichern wir die von Ihnen bereitgestellten Informationen auf Computerservern mit eingeschränktem Zugriff, die sich in überwachten Einrichtungen befinden. Außerdem wenden wir beim Übertragen vertraulicher persönlicher Informationen (wie z. B. ein Kennwort) über das Internet Verschlüsselung an, wie beispielsweise durch das SSL-Protokoll (Secure Socket Layer).

Änderungen an den Datenschutzbestimmungen

Microsoft kann diese Datenschutzbestimmungen gelegentlich aktualisieren. Wenn dies der Fall ist, wird auch das Datum der letzten Aktualisierung am Anfang der Datenschutzbestimmungen geändert. Wir empfehlen Ihnen, diese Datenschutzbestimmungen in regelmäßigen Abständen einzusehen, um zu erfahren, auf welche Weise Microsoft Ihre Informationen schützt.

Wenn Sie Fragen zu den vorliegenden Datenschutzbestimmungen haben, senden Sie uns eine entsprechende E-Mail an die Adressevspriv@microsoft.com

Visual Studio Privacy
Microsoft Corporation
One Microsoft Way
Redmond, Washington 98052 USA

Automatisch erfasste Daten

Microsoft erfasst automatisch Daten zur Identifizierung Ihrer installierten Microsoft-Produkte, über das Betriebssystem des Geräts, zur CPU-Architektur des Betriebssystems sowie Daten zu Erfolg bzw. Fehlern bei der Installation der Software, Daten zum Feststellen der Ursache des Fehlers im Produkt sowie Informationen über die verwendete Produktlizenz. Microsoft verwendet diese Informationen nicht zu Ihrer Identifizierung oder zur Kontaktaufnahme.

Microsoft nutzt diese Informationen zur Verbesserung der Produkte und zum besseren Verständnis darüber, wie die Kunden unsere Produkte lizenzieren.

Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit von Visual Studio

Im Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit von Visual Studio („Visual Studio Experience Improvement Program“, „VSEIP“) werden Daten zur Leistung, Konfiguration und Zuverlässigkeit, zu Verbindungsinformationen sowie Daten in Verbindung mit der Nutzung von Visual Studio erfasst. Zu den im VSEIP erfassten Daten gehören die IP-Adresse, die Art und die Anzahl der aufgetretenen Fehler, die Leistung von Hardware und Software sowie die Geschwindigkeit der Dienste. Dies umfasst keine absichtliche Erfassung von Daten über Sie selbst. Es können jedoch unbeabsichtigt Daten über Sie selbst enthalten sein, wenn diese im erfassten Diagnosematerial vorhanden waren. Wenn Sie sich bezüglich Supportanfragen an uns wenden, werden Sie möglicherweise zur Angabe zusätzlicher Daten aufgefordert, die bei der Lösung des Problems helfen.

In den meisten Versionen von Visual Studio 2013 können Benutzer das VSEIP verlassen, indem Sie bei der Installation auswählen, dass sie nicht am Programm teilnehmen möchten, oder indem sie das Programm den folgenden Anweisungen entsprechend verlassen.

Verwendung der Informationen:

Wir verwenden diese Informationen, um die Qualität, Zuverlässigkeit und Leistung der Software und Dienste von Microsoft zu verbessern.

Zustimmung/Kontrolle:

Die Teilnahme am VSEIP ist standardmäßig aktiviert. Die VSEIP-Einstellung in Visual Studio gilt nun jeweils pro Computer, sodass das Annehmen oder Ablehnen des VSEIP-Programms für alle Benutzer gilt, die auf dem Computer dieselbe Version von Visual Studio ausführen.

Wenn Sie nicht teilnehmen möchten, können Sie das VSEIP jederzeit mithilfe der folgenden Schritte deaktivieren:

  1. Klicken Sie im Menü Hilfe auf Kunden-Feedbackoptionen
  2. Klicken Sie zum Deaktivieren von VSEIP auf Nein, ich möchte nicht teilnehmen.

Sie können VSEIP in der Releaseverwaltung für Visual Studio 2013 auf folgende Weise deaktivieren:

  1. Release Management Server für TFS 2013, Microsoft Deployment Agent 2013: Navigieren Sie zum Produktkonfigurationsbildschirm, und klicken Sie auf die Schaltfläche „Informationen“.
  2. Um VSEIP zu deaktivieren, deaktivieren Sie im Fenster „Informationen” das Kontrollkästchen „Join the Visual Studio Experience Improvement Program” (Am Visual Studio-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit teilnehmen).
  1. Release Management Client für Visual Studio 2013: Navigieren Sie zu den Einstellungen auf der Registerkarte Verwaltung im Release Management Client für Visual Studio 2013, und klicken Sie auf den Link „Bearbeiten”.
  2. Um VSEIP zu deaktivieren, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen „Join the Visual Studio Experience Improvement Program” (Am Visual Studio-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit teilnehmen).

PerfWatson

Mit PerfWatson soll die Reaktionstelemetrie von Visual Studio-Benutzern erfasst werden, wenn die Visual Studio -Benutzeroberfläche nicht mehr reagiert.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen:

PerfWatson erfasst Rahmen und Module. Wenn diese Elemente Computer- und Benutzernamen enthalten, werden diese möglicherweise ebenfalls erfasst.

Verwendung der Informationen:

Wir verwenden diese Informationen, um die Qualität, Zuverlässigkeit und Leistung der Software und Dienste von Visual Studio zu verbessern.

Zustimmung/Kontrolle:

Sie können diese Funktion ablehnen, indem Sie das VSEIP ablehnen.
WICHTIG: Der Moduldateipfad wird nur dann erfasst, wenn sich das Modul im Ordner „c:\Windows“ befindet. Wenn Sie keine Daten an PerfWatson senden möchten, speichern Sie diese Daten in einem anderen Ordner als „c:\Windows“.

Verbindungen mit Microsoft-Diensten

In Visual Studio wurden verschiedene Funktionen hinzugefügt, die die direkte Interaktion mit verschiedenen Microsoft-Diensten wie z. B. dem Team Foundation Service, Microsoft Azure und Office 365 ermöglichen. Für den Zugriff auf die Dienste müssen Sie sich möglicherweise mit einem Microsoft-Konto anmelden. Die Nutzung des Microsoft-Kontos unterliegt den Datenschutzbestimmungen, die hier festgelegt wurden. Durch die Anmeldung bei einem Microsoft-Dienst werden Sie möglicherweise automatisch bei anderen Microsoft-Diensten angemeldet, die diese Anmeldeinformationen verwenden.

Automatische Verbindungen

Sie werden möglicherweise automatisch bei Microsoft-Diensten angemeldet, die Ihnen bei der Arbeit begegnen. So werden Sie beispielsweise nach der ersten Anmeldung beim Team Foundation Service zukünftig automatisch immer über ein Authentifizierungstoken mit dem Team Foundation Service verbunden, wenn Sie Visual Studio öffnen. Um diese Verbindung zu deaktivieren, melden Sie sich beim Team Foundation Service ab.

Visual Studio Online

Die neue verbundene integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) verwendet Ihr Microsoft-Konto oder eine andere unterstützte Identität, um die Verbindung mit Ihrem Visual Studio Online-Profil herzustellen, einschließlich Ihres Visual Studio Online-Kontos. Wenn Sie das erste Mal Visual Studio starten, stellen Sie Ihre Anmeldeinformationen bereit. Auf der Basis dieser Authentifizierung sucht Visual Studio Ihre Lizenz, wendet diese an und synchronisiert Ihre Einstellungen (wie z. B. Schriftarten, Spracheinstellung und Tastatureinstellungen) für alle Ihre Geräte. Weitere Informationen finden Sie unter „Synchronisierte Einstellungen“ in Visual Studio.

Nach der Anmeldung bei Visual Studio Online werden Sie in der Zukunft automatisch über ein Authentifizierungstoken mit Visual Studio Online verbunden, wenn Sie Visual Studio öffnen.

Über das neue Benachrichtigungscenter erhalten Sie Benachrichtigungen zur Lizenzierung, zu Updates und zum Abonnementstatus. Es werden keine für Sie spezifischen Informationen gesammelt. Zusätzliche Informationen zu Visual Studio Online finden Sie in den Visual Studio Online-Datenschutzbestimmungen.

Verwendung der Informationen:

Die Informationen, die Sie an Microsoft senden, werden von Microsoft zur Bereitstellung der Visual Studio Online-Dienste verwendet. Alle Daten, die an Visual Studio Online gesendet und/oder dort gespeichert werden, werden gemäß dem jeweils gültigen dienstspezifischen Vertrag verwendet.

Zustimmung/Kontrolle:

Benutzer von Visual Studio Express-Editionen sowie Benutzer, die eine Testversion von Visual Studio Professional, Premium oder Ultimate über den anfänglichen Testzeitraum hinaus verlängern möchten, müssen nach einem bestimmten Zeitraum ein Visual Studio Online-Profil erstellen und die Verbindung mit diesem herstellen, um die Software weiter verwenden zu können. Wenn Sie kein Visual Studio Online-Profil erstellen oder keine Verbindung mit einem Visual Studio Online-Profil herstellen möchten, müssen Sie eine Vollversion der Software mit einem Product Key erwerben (wenn verfügbar) oder die Verwendung nach Ablauf des anfänglichen Testzeitraums beenden.

Benutzer, die eine Vollversion der Software erwerben und den bereitgestellten Product Key (wenn verfügbar) anwenden, können die Software verwenden, ohne ein Visual Studio Online-Profil zu erstellen oder eine Verbindung mit diesem herzustellen. Einige Features erfordern ein Visual Studio Online-Profil, wie z. B. die Synchronisierung von Einstellungen zwischen Geräten. Diese sind erst verfügbar, wenn Sie ein Visual Studio Online-Profil erstellen und eine Verbindung mit diesem herstellen.

Benutzer, die nicht mit Visual Studio Online verbunden werden möchten, sollten sich nach der Anmeldung bei Visual Studio Online von Visual Studio Online abmelden.

Verbindungen mit anderen Microsoft-Diensten

In Visual Studio wurden verschiedene Funktionen hinzugefügt, die die Interaktion mit Microsoft-Diensten wie z. B. Microsoft Azure und Office 365 ermöglichen.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen:
Die Daten können folgendermaßen an Microsoft übertragen werden:

  • Gehostete Dienste: Sie werden zur Bereitstellung eines Zertifikats aufgefordert, das Visual Studio zur Herstellung einer Verbindung mit Microsoft Azure verwendet.
  • Speicherkonten: Sie werden zur Bereitstellung eines Zugriffsschlüssels aufgefordert.
  • In Microsoft Azure veröffentlichen: Ihre Inhalte werden über das Internet an Microsoft Azure übertragen.
  • Microsoft Azure-Speicherkonten durchsuchen: Sie werden aktiv über das Internet mit Microsoft Azure verbunden.
  • IntelliTrace für Ihren Dienst aktivieren: In Ihrem Microsoft Azure-Speicherkonto werden Debugdaten gespeichert und anschließend auf Ihren Computer heruntergeladen, damit Sie Fehler in Ihrem Dienst erkennen können. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihren Dienst zu überwachen, werden Statusinformationen aktiv über das Internet von Microsoft Azure abgerufen.
  • Unter Office 365 entwickeln: Beim Herstellen einer Verbindung mit Office 365 müssen Sie zur Authentifizierung Ihre Anmeldeinformationen übertragen. Im Anschluss an die Authentifizierung können Sie möglicherweise ein Office 365-Projekt erstellen oder ein Projekt in Office 365 veröffentlichen.

Verwendung der Informationen:

Die Informationen, die Sie an Microsoft übermitteln, werden von Microsoft für die Bereitstellung der Team Foundation Service verwendet. Alle an die Microsoft-Dienste übertragenen und/oder in diesen gespeicherten Daten werden in Übereinstimmung mit der geltenden Vereinbarung für den jeweiligen Dienst verwendet.

Zustimmung/Kontrolle:

Abhängig von der Funktion können Sie auswählen, ob die Anmeldeinformationen für den Dienst auf Ihrem lokalen Computer gespeichert werden sollen oder nicht. Diese Auswahlmöglichkeit steht nicht zur Verfügung, wenn das Speichern der Kontoinformationen erforderlich ist, damit die jeweilige Funktion ausgeführt werden kann.

Beim Veröffentlichen in Microsoft Azure werden Ihnen möglicherweise weitere Auswahlmöglichkeiten bereitgestellt. So können Sie entscheiden, welche Anmeldeinformationen verwendet werden sollen, in welchem Dienstslot Sie die Bereitstellung ausführen möchten (z. B. „Staging“ oder „Produktion“) und welches Speicherkonto verwendet werden soll. Die Berechtigung von Visual Studio für das Herstellen einer Verbindung mit dem Microsoft Azure-Dienst kann jederzeit widerrufen werden. Entweder durch das Entfernen der Anmeldeinformationen in der bereitgestellten Benutzeroberfläche von Visual Studio oder mithilfe des Microsoft Azure-Entwicklungsportals, um die Zugriffsschlüssel für die Speicherkonten neu zu generieren, bzw. durch Entfernen des API-Zertifikats für das Konto.

Verbindungen mit dem Internet

Visual Studio verfügt über mehrere Funktionen zur produktivitätssteigernden Verwendung von Internetverbindungen. So stellt Visual Studio beispielsweise Verbindungen mit RSS-Feeds her, überprüft auf Updates, verbindet Sie mit der Onlinehilfe und ermöglicht die Anzeige und das Herunterladen von Erweiterungen, Entwicklungstools sowie Codebeispielen über das Internet.

Während des Herstellens der Internetverbindung für diese Funktionen wird Ihre IP-Adresse, die Visual Studio-Version sowie angegebene Such- und Filterparameter an Microsoft oder an Server von Dritten übertragen, mit denen Sie sich zur Interaktion entschlossen haben.

Diese Funktionen werden alle von Ihnen entweder über eine Option in einem Visual Studio-Menü oder per Auswahl möglicher Downloads und Updates in einer Anzeige in Visual Studio gesteuert. Viele dieser Einstellungen finden Sie, indem Sie Extras|Optionen auswählen und dann zum entsprechenden Bereich navigieren. Sie werden im Benachrichtigungsfenster über verfügbare Updates für Visual Studio und alle anderen installierten Komponenten informiert. Die Updates werden installiert, wenn Sie sie zur Installation auswählen.

Visual Studio-Hilfe – So ändern Sie die Inhaltseinstellung über die Visual Studio IDE

  • Wählen Sie im Menü Hilfe die Option zum Hinzufügen und Entfernen von Hilfeinhalt aus.
  • Der Help Viewer wird gestartet.
  • Führen Sie im Help Viewer die folgenden Schritte durch:
  • Wählen Sie auf der Symbolleiste des Viewers das Symbol Viewer-Optionen aus.
  • Aktivieren oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Online Inhalte abrufen und nach Inhaltupdates suchen, um das gewünschte Verhalten zu aktivieren.

Enterprise-Funktionen für Administratoren:
Als Administrator haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Deaktivieren der Onlinevorgänge für Help Viewer.
    • Die Onlinevorgänge sind für den Hilfeclient in der Standardeinstellung aktiviert. Wenn Sie die Onlinevorgänge deaktivieren, wird auch das Optionsfeld „Online“ im Abschnitt „Installationsquelle“ der Registerkarte „Verwalten“ deaktiviert. Daher werden die Benutzer beim erstmaligen Ausführen des Help Viewers nicht aufgefordert, online zu gehen.
  • Deaktivieren des Inhalts-Managers
    • Hiermit wird den Benutzern die Möglichkeit genommen, eigene Installationen und Updates von Onlineinhalten durchzuführen.
  • Definieren einer Standardinhaltsquelle durch Überschreiben des bei der Installation von Visual Studio bereitgestellten Paketdiensts „Onlineinhalt“. Weitere Informationen finden Sie im Administratorhandbuch.
  • Deaktivieren von Galeriefeeds. Ausführliche Anweisungen finden Sie auf der Dokumentationsseite mit dem Titel „Vorgehensweise: Verwalten einer privaten Galerie mithilfe von Registrierungseinstellungen“.

Feedbackfunktionen

Es gibt mehrere Funktionen, die Microsoft verwendet, um Feedback zu erhalten. Die verschiedenen Funktionen werden zur Erfassung unterschiedlicher Typen von Informationen verwendet. Alle mit diesen Funktionen erfassten Informationen werden verwendet, um das bestehende Produkt zu verbessern.

Melden eines Problems

„Problem melden“ ist eine optionale Funktion, mit der Sie ein Problem mit Connect für Visual Studio melden können.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen:

Beim Übertragen des Fehlers können Sie Daten auswählen, die an Microsoft gesendet werden sollen, indem er Kommentare, Screenshots, Projektdateien, Videos und weitere entsprechende Daten anhängt.

Verwendung der Informationen:

Microsoft verwendet diese Informationen, um das entsprechende Problem zu untersuchen und seine Produkte zu verbessern.

Zustimmung/Kontrolle:
Um ein Problem zu melden, navigieren Sie zum Menü Hilfe und wählen Problem melden. Sie können alle Inhalte des Feedbacks vor dem Übertragen an Microsoft prüfen, hinzufügen oder löschen.

Lächeln senden

Mit „Lächeln senden“ für Visual Studio können Sie Feedback an Microsoft senden, und ggf. Screenshots speziell zu Ihrem Problem beifügen. Obwohl für „Lächeln senden“ nicht absichtlich Informationen erfasst werden, die Sie als Person identifizieren, werden derartige Informationen möglicherweise im Rahmen des von Ihnen bereitgestellten Feedbacks erfasst. Microsoft verwendet diese Informationen nicht, um Sie zu identifizieren.

Vor dem Senden des Feedbacks können Sie weiterhin angeben, ob Microsoft Ihre E-Mail-Adresse erhalten soll. Microsoft wird Ihre E-Mail-Adresse nur dann verwenden, um mit Ihnen in Verbindung zu treten, wenn Fragen zu Ihrem Feedback auftreten.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen:

Mit „Lächeln senden“ werden automatisch die im Folgenden beschriebenen Informationen erfasst. Diese Informationen werden gegebenenfalls mit dem Feedback gesendet.

Für „Lächeln senden“ werden in der Regel Informationen über die folgenden Elemente erfasst:

  • Systemkonfiguration, z. B. die Anzahl an Prozessoren Ihres Computers sowie das derzeit auf dem Computer ausgeführte Betriebssystem.
  • Standardcomputerinformationen, z. B. die Visual Studio-Version und die Einstellungen für Land/Region und Sprache.

Wenn Sie sich zur Teilnahme am oben aufgeführten Visual Studio Experience Improvement-Programm (VSEIP) entschlossen haben, werden die mit „Lächeln senden“ erfassten Informationen zusammen mit Ihren VSEIP-Daten verwendet und gespeichert, sodass Microsoft Ihr Feedback besser beurteilen, Probleme einfacher beheben sowie die Produkte und Funktionen, die die Kunden am häufigsten verwenden, verbessern kann.

Verwendung der Informationen:

Die über Sie erfassten Informationen werden von Microsoft und den von Microsoft kontrollierten Niederlassungen und verbundenen Unternehmen verwendet, um die Dienste zu erbringen bzw. die Transaktionen auszuführen, die Sie angefordert haben bzw. für die Sie eine Ermächtigung erteilt haben. Zudem können sie verwendet werden, um:

  • zusätzliche Informationen zu dem von Ihnen gesendeten Feedback zum verwendeten Produkt oder Dienst anzufordern.
  • wichtige Updates und Benachrichtigungen in Bezug auf die Software bereitzustellen.
  • das betreffende Produkt bzw. den betreffenden Dienst zu verbessern (beispielsweise durch Anfragen zu Fehlern oder über Umfrageformulare).

Zustimmung/Kontrolle:

Sie können auswählen, ob Sie mit „Lächeln senden“ Feedback, Screenshots oder Ihre E-Mail-Adresse übertragen möchten.

IntelliSense für JavaScript

Von der Funktion ausgeführte Vorgänge:
Um IntelliSense bei der JavaScript-Entwicklung zu verbessern, können von Visual Studio Dateien mit Remoteverweisen heruntergeladen werden. Dies erfolgt im Rahmen zweier Szenarien: (1) Der Benutzer lädt ein Projekt aus dem Internet herunter, das auf eine Remotedatei verweist, oder (2) der Benutzer fügt einen Verweis auf eine Remotedatei hinzu.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen:

Visual Studio überträgt die Webanforderung für die Datei, auf die verwiesen wird, an den entsprechenden Webserver und lädt diese vom Webserver herunter.

Verwendung der Informationen:

Das heruntergeladene Skript wird zur Verbesserung von JavaScript IntelliSense verwendet.

Zustimmung/Kontrolle:

Sie können Projektdateien aktivieren, die Webverweise enthalten, um die Remotedateien auf folgendermaßen herunterzuladen:

  • Navigieren Sie zum Menü Extras.
  • Wählen Sie die OptionenText-EditorJavaScript.
  • Wählen Sie IntelliSense.
  • Aktivieren Sie unter den verfügbaren Optionen das Kontrollkästchen Remoteverweise herunterladen.

PreEmptive Analytics CE

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen:

Wenn Sie die PreEmptive Analytics-Datensammlung für Ihre Anwendung aktivieren, sind in den erzeugten Team Foundation Server-Arbeitsaufgaben der Ausnahmetyp, die Meldung, die vollständige Stapelüberwachung, die Inhalte von inneren Ausnahmen, die Liste aller Assemblys, die zum Zeitpunkt der Ausnahme geladen waren, sowie die Anzahl der erhaltenen Ausnahmen enthalten. Mit etwas zusätzlicher Konfiguration können Sie außerdem eindeutige Instanzbezeichner (z. B. die Seriennummer jeder einzelnen Anwendung, bei der die Ausnahme aufgetreten ist) und Kommentare zum Fehler sowie Kontaktinformationen anzeigen, falls diese vom Endbenutzer angegeben wurden.

Verwendung der Informationen:

Weitere Informationen zur Verwendung der von Ihnen an PreEmptive gesendeten Daten finden Sie in den Datenschutzbestimmungen von PreEmptive.

Zustimmung/Kontrolle:

Sie können auswählen, ob die PreEmptive Analytics-Datensammlung für Ihre Anwendung aktiviert werden soll oder nicht. Zudem können Sie entscheiden, ob die Endbenutzer steuern können, ob ihre Analysedaten erfasst und Ihnen bereitgestellt werden.